news letter

Wöchentliche Newsletter

Dárdai über die Entlassung Petrys: „Man geht, und dann kommt der Nächste“

Ungarn Heute 2021.04.12.

Auch Pál Dárdai, Trainer der deutschen Bundesligamannschaft Hertha BSC Berlin hat auf die Entlassung Zsolt Petrys auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Mönchengladbach reagiert. Dem Torwarttrainer wurde nach seinen Äußerungen in Bezug auf Regenbogenfamilien und Einwanderung vergangene Woche gekündigt.

Laut Dárdai hat sich Petry auch mit dem Klub identifiziert, und er hat sein Bestes getan. Er habe ihm gesagt: „Komm, hier ist die Mannschaft, und dann hat er vor der Mannschaft gestanden, und er hat alles erzählt was geschehen ist und einfach Abschied genommen.“ Er fügte hinzu, dass obwohl „es sich hart anhört“, das Geschäft beim Sport jedoch folgendermaßen aussieht:

Mann geht, und dann kommt der Nächste

wobei es keine Zeit dafür gebe, darüber zu reden oder zu reagieren. Im Fußball geht es also immer nach vorne.

Torwarttrainer Petry wegen Kritik an Regenbogenfamilien und Migration aus Hertha gefeuert
Torwarttrainer Petry wegen Kritik an Regenbogenfamilien und Migration aus Hertha gefeuert

Der unter Pál Dárdai tätige Torwarttrainer riet in einem Interview dem Leipzig-Fußballer Péter Gulácsi, der sich kürzlich zu Regenbogenfamilien geäußert hat, eher beim Sport zu bleiben und keine Position zu öffentlichen und sozialpolitischen Fragen zu formulieren. Viele Hertha Fans hielten diese Aussage für irritierend. Schließlich gab der Club bekannt: „Hertha BSC trennt sich von seinem […]Continue reading

Torwarttrainer Zsolt Petry wurde am Dienstag vergangene Woche vom Hertha BSC entlassen, nachdem er seine Meinung zur Einwanderung und zu den Regenbogenfamilien in einem Interview der ungarischen Tageszeitung Magyar Nemzet geäußert hatte. Das ungarische Ministerium für Außenwirtschaft und Auswärtige Angelegenheiten hat daraufhin den Geschäftsträger der deutschen Botschaft ins Amt einbestellt und seine Besorgnis über die freie Meinungsäußerung zum Ausdruck gebracht.

Quelle: Magyar Nemzet  tv.herthabsc.com   Bild: Hertha BSC – Facebook