news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Trotz Vereinbarung: Ungarische Wissenschaftler fürchten um akademische Freiheit

Ungarn Heute 2019.03.11.
Am Freitag gaben MTA-Präsident László Lovász und Innovations- und Technologieminister László Palkovics bekannt, dass sie sich darauf geeinigt haben, das wissenschaftliche Forschungsnetz von den Lehranstalten der Akademie zu trennen, womit die mehrmonatige Unsicherheit über die Reorganisation der MTA beendet sein kann.

Das Forschungsnetz würde von einem neuen Leitungsorgan geleitet, dessen Mitglieder von der Regierung und der MTA ausgewählt werden, gemäß einer gemeinsamen Absichtserklärung.

„Das Abkommen garantiert nicht die Unabhängigkeit der Forschung“ -dies betonte das Forum der Akademiker, eine Bewegung, die im Januar von Mitarbeitern der Forschungseinrichtungen der MTA gegründet wurde, auf seiner Facebook-Seite.

Die Punkte im Letter of Intent beinhalten keine ernst zu nehmende Garantie…. über die Aufrechterhaltung der wissenschaftlichen und organisatorischen Integrität und beruflichen Unabhängigkeit des Forschungsnetzwerks.

sagte das Forum in einem Beitrag.

Die Forschungsinstitute werden ab dem 1. Januar 2020 unabhängig von der Akademie tätig sein, bestätigte MTA in einer Erklärung. In Zukunft werden strukturelle Veränderungen von einem neuen Leitungsorgan beschlossen, an das sowohl die Regierung als auch das MTA die Mitglieder so delegieren werden, dass eine Mehrheitsbeteiligung der wissenschaftlichen Gemeinschaft gewährleistet ist.

Das von den Instituten verwendete Vermögen verbleibt im Eigentum von MTA – so in der Mitteilung.

Palkovics gab im Dezember 2018 bekannt, dass sein Ministerium damit beauftragt war, die Zuweisungen für die Forschung neu zu definieren und das gesamte System der Akademie neu zu gestalten.

„Spitzenforscher und nicht Institutionen sollten finanziell unterstützt werden“, sagte er. „Die laufenden Veränderungen haben weder mit der Akademie noch mit der Unabhängigkeit ihres Netzwerks zu tun, da alle Rechte der letzteren Einrichtung in der Verfassung verankert sind“, sagte der Minister.

„Verstaatlichung“ der Forschung?

(Via: mti.hu, twittersmash.com, Beitragsbild: facebook.com/akademiaidolgozokforuma)