news letter

Wöchentliche Newsletter

Tschechiens Konflikt mit Russland: Visegrad-Staaten drücken Solidarität aus

MTI - Ungarn Heute 2021.04.20.
FIZETŐS

Die Außenminister der Visegrad-Staaten haben in einer Erklärung ihre Solidarität mit der Tschechischen Republik zum Ausdruck gebracht, die kürzlich 18 russische Diplomaten wegen Spionageverdachts ausgewiesen hat.

Der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis sagte zuvor, die russischen Diplomaten seien verdächtigt worden, 2014 an Explosionen in einem Munitionslager in Vrbetice im Südosten Tschechiens beteiligt gewesen zu sein.

Als Vergeltung hat Russland 20 tschechische Diplomaten ausgewiesen.

Ungarn schenkt 150 Beatmungsgeräte der Tschechischen Republik
Ungarn schenkt 150 Beatmungsgeräte der Tschechischen Republik

Ungarn wird 150 Beatmungsgeräte in die Tschechische Republik schicken, sagte der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis am Freitag auf Twitter. Maďarsko nám pomůže 150 plicními ventilátory. Díky Viktore, moc si téhle rychlé a významné pomoci vážím 🇨🇿🇭🇺 Hasiči ventilátory v následujících dnech převezou do @rezervy_SSHR, odkud budou rozvezeny do nemocnic dle potřeb. — Andrej Babiš (@AndrejBabis) […]Continue reading

Die Außenminister von Ungarn, Polen und der Slowakei sagten in der auf der Website des polnischen Außenministeriums veröffentlichten Erklärung, dass sie „alle Aktivitäten zur Bedrohung der Sicherheit souveräner Staaten und ihrer Bürger verurteilen“:

Wir sind bereit, unsere Widerstandsfähigkeit gegen subversive Aktionen sowohl auf nationaler Ebene als auch zusammen mit unseren NATO-Verbündeten und innerhalb der EU weiter zu stärken. Die Außenminister Polens, der Slowakei und Ungarns sind solidarisch mit den jüngsten Schritten unseres engen Partners, Verbündeten und Nachbarn Tschechien.

Als Reaktion auf die Ausweisung von 18 russischen Diplomaten aus der Tschechischen Republik verweist Russland 20 tschechische Botschaftsmitarbeiter des Landes.

(Via: MTI, Beitragsbild: