news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Ungarische Akademie der Wissenschaften koordiniert EU-Pandemieprojekt

MTI - Ungarn Heute 2020.08.12.

Ein von der Ungarischen Akademie der Wissenschaften koordiniertes Forschungsprojekt gehört zu den 23 Empfängern von EU-Mitteln in Höhe von insgesamt 128 Millionen Euro, die zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie vorgesehen sind, teilte die Europäische Kommission am Dienstag mit.

Die im Rahmen von Horizon 2020, dem Forschungs- und Innovationsprogramm der EU, ausgezahlten Mittel werden das Projekt „CO-VERSATILE“ der Akademie unterstützen, das sich auf „adaptive und belastbare Produktions- und Lieferkettenmethoden und -lösungen für den dringenden Bedarf an lebenswichtiger medizinischer Versorgung und Ausrüstung“ konzentriert.

Die Akademie arbeitet mit 21 Partnern an dem Projekt, darunter aus Ungarn, Österreich, der Schweiz, Deutschland, Spanien, Israel, Italien, den Niederlanden und Großbritannien.

Ein Bereich, auf den die F & E-Projekte abzielen, ist die Umnutzung von Produktionsanlagen für die schnelle Produktion lebenswichtiger medizinischer Hilfsmittel und Geräte.

(Beitragsbild: Gerd AltmannPixabay)