Kultur

Ungarischer Film gewinnt in Karlovy Vary

Der mit 10.000 US-Dollar verbundene Spezialpreis der Jury in der East of the West Grand Prix Sektion ging an „Blossom Valley“ von László Csuja. Csujas erster Spielfilm wurde mit den Amateurschauspielern Bianka Berényi und László Réti gedreht.

Der Film handelt sich um eine außergewöhnliche junge Frau, deren rastloser Geist sich mit keiner Autorität vereinbaren lässt. Als sie einen Kinderwagen ohne Elternteil vorfindet, schnappt sie sich das Baby, das darin liegt, und gibt sich der Mutterrolle hin. Den Teenager Laci, der von seinem Umfeld ernst genommen werden möchte, erklärt sie kurzerhand zum Vater – was dieser dankbar annimmt. Gemeinsam begibt sich die „Kleinfamilie“ auf einen Trip durch die ungarische Landschaft. Das 53. Karlovy Vary International Film Festival hat am 7. Juli seine Preise vergeben. Mit dem Grand Prix – Crystal Globe, der mit 25.000 US-Dollar dotiert ist, wurde Radu Judes „I Do Not Care If We Go Down in History as Barbarians“ geehrt.

Hier können Sie den Trailer anschauen:

(Via: mti.hu, Beitragsbild: origo.hu)