Wöchentliche Newsletter

Wohltätigkeitsauktion für Hilfe der COVID-Waisen organisiert

Ungarn Heute 2021.09.24.

Am Donnerstag fand eine Wohltätigkeitsauktion statt, um COVID-Waisen zu helfen, wobei der gesamte Erlös der Kleidersammlungsauktion der Modenschau an die István Regőczi-Stiftung gespendet wurde.

Justizministerin Judit Varga, Hauptschirmherrin des Benefizabends, erinnerte daran, dass wir erlebt haben, wie zerbrechlich das Leben ist: Eltern, Großeltern, Freunde, Kollegen wurden von der Epidemie mitgenommen und neben den Verlusten ist ein tragischer Ausdruck zum Teil unseres Alltags geworden: COVID-Waisen. Derzeit haben in Ungarn fast tausend Kinder einen oder beide Elternteile verloren.

Die Ministerin fügte hinzu:

Wir Ungarn haben immer wieder bewiesen, dass wir im Problemfall sehr schnell und effektiv helfen können.

Der Initiative folgte eine breite gesellschaftliche Koalition, der im Sommer viele Organisationen und Einzelpersonen beitraten.

„Du kannst nicht immer tun, was du tun musst, aber du musst immer tun, was du kannst“, zitierte sie Gábor Bethlen, Prinz von Siebenbürgen. Dieser Grundsatz leite das Leben von Pater István Regőczi, dem Namensgeber der Stiftung, der trotz der Verfolgungen der kommunistischen Diktatur jahrzehntelang verwaisten Kindern half und sie beschützte, fügte sie hinzu.

Heute sind wir nicht hier, um zu feiern, sondern um unsere philanthropische und patriotische Pflicht zu erfüllen und unsere Kräfte zu bündeln, um denen zu helfen, die es am meisten brauchen. Wir vertrauen darauf, dass diese Kinder, wenn sie erwachsen sind, sich an ihr Land als eine helfende Hand erinnern werden, die in Zeiten der Not echte Unterstützung gegeben hat. Wir Ungarn haben immer an die Kraft der Liebe und Solidarität geglaubt,

sagte Judit Varga.

Modedesignerin Katalin Hampel: "Die Ungarn sind eine wirklich sehr kreative Nation" – Kurzfilmpremiere!
Modedesignerin Katalin Hampel:

Vor 35 Jahren startete Katalin Hampel ihre Karriere als Modedesignerin  in einem winzigen Laden in der Innenstadt von Budapest. Da konnte man schon damals wunderschöne Volkskleidungen erhalten. Ihr Geschäft konnte aber erst nach dem Regimewechsel wirklich wachsen und heute bedient es seine Kunden schon in einer der belebtesten „Modestraßen“ von Budapest. Ihre Kleidungen sind unter […]Continue reading

Die Kleiderkollektionen für den Wohltätigkeitsabend wurden von den Modedesignern Katalin Hampel und Dorina Kovácsné Dobor entworfen. Die Kleider wurden in Katalin Hampels Modesalon in der Váci-Straße in Budapest hergestellt.

Die István Regőczi-Stiftung wurde von Präsident János Áder und seiner Frau Anita Herczegh, die ebenfalls bei der Veranstaltung am Donnerstag anwesend war, mit dem Ziel gegründet, Kinder, die während der Pandemie einen oder beide Elternteile verloren haben, langfristig und individuell zu betreuen. Ziel der Stiftung ist es, eine lösungsorientierte Unterstützung zu bieten, bis das Kind das Erwachsenenalter oder den Abschluss erreicht, eine Berufstätigkeit aufnimmt und für sich selbst sorgen kann.

(Via: Hungary Today, Beitragsbild: Zoltán Máthé/MTI)