Wöchentliche Newsletter

Wohnungsmarkt: 3–7 % Preiserhöhung für 2022 erwartet

Ungarn Heute 2022.01.10.
FIZETŐS

Der Wohnungsmarkt zeigt Anzeichen einer Erholung, die sich in naher Zukunft fortsetzen dürfte, da sowohl der nationale als auch der hauptstädtische Wohnungsmarktindex ein Zweieinhalb-Jahres-Hoch erreicht haben, berichtet HVG. Laut einer gemeinsamen Umfrage vom Dezember letzten Jahres von dem Wirtschaftsforschungsinstitut GKI und Masterplast, einem Unternehmen für Baumaterialien, wird erwartet, dass die Preise für Gebrauchtimmobilien in den nächsten 12 Monaten um 3 bis 6 Prozent steigen werden, während die Preise für neue Wohnungen um 7 Prozent steigen dürften.

GKI führt vierteljährlich eine Umfrage durch, um die Aussichten von Immobilienunternehmen zu ermitteln. Die aktuelle Untersuchung, an der 108 Unternehmen beteiligt waren, stützte sich auch auf die Ergebnisse einer repräsentativen Meinungsumfrage der Öffentlichkeit, bei der 1.000 Personen befragt wurden. Der Umfrage zufolge

hat sich der Markt für Gebrauchtimmobilien nach einem Rückgang im Jahr 2020 im Jahr 2021 wieder erholt.

Die Nachfrage wird durch den weiteren Anstieg der Haushaltseinkommen in naher Zukunft und durch Preisnachlässe für Familien mit Kindern gestützt. Laut der Umfrage haben sich die Erwartungen der Immobilienunternehmen für die nächsten 12 Monate im Vergleich zum Vorquartal kaum verändert. In Budapest verbesserten sich die Aussichten für Plattenhäuser und verschlechterten sich leicht für Einfamilienhäuser.

In Ostungarn sind die Aussichten für Eigentumswohnungen unverändert und für freistehende Häuser etwas schlechter. In Westungarn sind die Erwartungen für Wohnungen in Fertighäusern deutlich positiver geworden.

Immobilienmarkt Ungarn: Bereits 100-facher Unterschied bei Quadratmeterpreisen
Immobilienmarkt Ungarn: Bereits 100-facher Unterschied bei Quadratmeterpreisen

Im Budapester 2. Bezirk befinden sich nach wie vor die teuersten Quadratmeterpreise.Continue reading

Der Wohnungsmarktindex erreichte im zweiten Quartal 2020 seinen Tiefpunkt und hat sich seitdem verbessert. Die vorliegenden Umfrageergebnisse stehen im Einklang mit diesem Aufwärtstrend. Der Wohnungsmarktindex von GKI-Masterplast für die Hauptstadt und das Land (der die Erwartungen der Immobilienunternehmen und der Bevölkerung zu einer einzigen Zahl verdichtet) erreichte im Dezember 2021 ein Zweieinhalbjahreshoch.

Sie berichteten auch, dass die Mehrheit der Befragten davon ausgeht, dass die Preise für Gebrauchtwohnungen in Budapest stagnieren und in ländlichen Gebieten steigen werden. In Budapest ist mit einem Preisanstieg von 3 Prozent zu rechnen, in den ländlichen Gebieten von 4-6 Prozent, wobei der stärkste Preisanstieg (6,3 Prozent) in der westungarischen Region zu verzeichnen ist, laut der Umfrage.

Immobilienpreise am Plattensee steigen weiter
Immobilienpreise am Plattensee steigen weiter

Noch nie waren Immobilen rund um den Plattensee so teuer, Tendenz steigend.Continue reading

Auf dem neuen Wohnungsmarkt erwarten zwei Drittel der Befragten im nächsten Jahr einen Preisanstieg von 7-8 %. Und was den Mietmarkt betrifft: Die meisten Menschen erwarten, dass die Preise in der Hauptstadt steigen und in den ländlichen Gebieten stagnieren werden, mit einem Anstieg von 2-3 % im nächsten Jahr, so GKI und Masterplast.

(Via: HVG, Titelbild: Tibor Oláh/MTVA)