news letter

Wöchentliche Newsletter

Außenminister: Erste russische Impfstoffsendung kommt in Ungarn an

MTI - Ungarn Heute 2021.02.02.
FIZETŐS

Die erste Lieferung des russischen Coronavirus-Impfstoffs, die ausreicht, um 20.000 Menschen zu impfen, kommt am heutigen Dienstag in Ungarn an, teilte der Außen- und Handelsminister in einem Video auf Facebook mit.

Péter Szijjártó bemerkte, dass Ungarn nach einem kürzlich getroffenen Abkommen zwei Millionen Dosen des Impfstoffs aus Russland erhalten soll, genug, um in den nächsten drei Monaten eine Million Menschen zu impfen.

Die erste Lieferung von 40.000 Dosen wird ins Nationale Gesundheitszentrum gebracht, wo „die notwendigen Tests durchgeführt werden“. Der Impfstoff wird im Einklang mit dem Impfplan der Regierung verteilt.

"Der russische Impfstoff ist wirksam und sicher"

„Der russische Impfstoff wurde zugelassen, nachdem die Behörden feststellten, dass er wirksam und sicher ist“ – sagte das Nationale Zentrum für öffentliche Gesundheit (NNK) und fügte hinzu, dass jede Lieferung des Impfstoffs separat geprüft werde.  Auch das Nationale Institut für Pharmazie und Ernährung (OGYÉI) kommentierte mehrere aktuelle Presseberichte zu dem russischen Impfstoff „Sputnik-V“. Das Institut […]Continue reading

Je früher gefährdete Personengruppen geimpft werden, desto eher können die Beschränkungen gelockert werden,

sagte der Außenminister und fügte hinzu, der zentralisierte Einkauf von Impfstoffen sei für die gesamte EU „gescheitert und habe das Leben Europas sowie Pläne zur raschen Wiederbelebung der europäischen Wirtschaft gefährdet“. Aus diesem Grund suche die ungarische Regierung nach alternativen Impfstoffquellen.

(Via: MTI, Beitragsbild: MTI/ Zsolt Czeglédi)