news letter

Wöchentliche Newsletter

Außenminister: Ungarn soll der NATO-Entscheidung über den Abzug der afghanischen Truppen nachkommen

MTI - Ungarn Heute 2021.04.15.
FIZETŐS

In Anerkennung der Tatsache, dass es keine militärische Lösung für die Herausforderungen Afghanistans gibt, haben die Alliierten beschlossen, bis zum 1. Mai mit dem Rückzug der Streitkräfte aus der Mission im Land zu beginnen, kündigte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Brüssel an.

Ungarn wird der Entscheidung der NATO über einen militärischen Rückzug aus Afghanistan nachkommen, sagte der ungarische Außenminister Péter Szijjártó vor einer Sonderministersitzung der NATO.

Der Außenminister sagte, er stimme dem Ansatz zu, dass dem gleichzeitigen Einzug der NATO-Truppen in Afghanistan der gleichzeitige Abzug folgen sollte.

Ungarn stationierte früher 120 bis 130 Soldaten in Afghanistan, während sein derzeitiges Kontingent neun Mitglieder hat.

Szijjártó sagte, die NATO sollte eine Entscheidung treffen, die garantiert, dass die Bemühungen der letzten zwanzig Jahre nicht umsonst sind.

Er betonte die Notwendigkeit von Garantien, damit Afghanistan nicht erneut zu einer Brutstätte des Terrorismus und zu einer Quelle massiver Migration werde. Wenn Afghanen erneut der Bedrohung durch den Terrorismus ausgesetzt sind, könnten Hunderttausende oder sogar Millionen von ihnen ihre Heimat verlassen.

Szijjártó bestand darauf, dass Afghanistans Nachbarn, die zur Zusammenarbeit mit der NATO bereit sind, wie Usbekistan, Turkmenistan und Tadschikistan, bei der Verteidigung ihrer Grenzen unterstützt werden sollten.

Er sagte, die NATO sollte mit dem Iran zusammenarbeiten, um den Zustrom von Migranten durch dieses Land nach Europa zu verhindern:

Die Sicherheit Afghanistans ist direkter mit der europäischen Sicherheit verbunden, als man denkt.

Die europäischen NATO-Verbündeten brauchen auch Garantien, um eine wachsende Bedrohung durch Terrorismus und neue Wellen illegaler Migration zu verhindern, so der Außenminister.

Um die Stabilität in Afghanistan aufrechtzuerhalten, werde Ungarn die afghanischen Sicherheits- und Verteidigungskräfte bis 2024 weiterhin mit einer halben Million Dollar pro Jahr unterstützen, so Szijjártó.

(Via: MTI, Portfolio.hu; Beitragsbild: Szilárd Koszticsák/MTI)