Wöchentliche Newsletter

Pressemeldung: Digitaler Unterricht nur dort vorstellbar, wo Impfung nicht verfügbar ist?

Ungarn Heute 2021.09.15.

Das Ministerium für Humanressourcen soll die Einführung des digitalen Unterrichts in bestimmten Klassen von Schulen verboten haben, in denen die Corona-Impfung den Schülern zur Verfügung steht, stellt sich aus Presseberichten heraus. Dies bedeutet nach einigen Auslegungen, dass selbst wenn ein oder mehrere Schüler bzw. Lehrer erkranken, keine Schließung in der Zuständigkeit der Schule, oberhalb der sechsten Klasse angeordnet werden kann. „Die Regierung entscheidet aktuell, ob eine Schule geschlossen werden soll oder nicht. Im Moment gibt es ein generelles Verbot, weil wir anstreben,  dass die Schulen funktionieren“ erklärte der Kanzleramtsminister inzwischen. 

Sollten ein oder mehrere Schüler in einer Klasse krank werden, kann eine Quarantäne nach wie vor angeordnet werden, aber nicht digitaler Unterricht. Schüler und Lehrer, welche die Corona-Impfung erhalten haben oder in den vergangenen sechs Monaten die Krankheit hinter sich hatten, gelten nicht mehr als Kontaktpersonen, auch wenn Familienmitglieder infiziert sind, darüber berichtet das regierungskritische Portal „Népszava“. 

Staatssekretär: Weder Abstandhalten noch Maskenpflicht in Ungarns Schulen notwendig
Staatssekretär: Weder Abstandhalten noch Maskenpflicht in Ungarns Schulen notwendig

Nach Informationen unserer Redaktion haben einige Schulen jedoch das Tragen der Maske vorgeschrieben. Laut Medienberichten bereite die Regierung übrigens keinerlei Einschränkungen vor, jegliche Rede darüber sei sogar den Regierungsmitgliedern untersagt.Continue reading

Kanzleramtsminister Gergely Gulyás hat die Frage inzwischen präzisiert  und sagte: Die Regierung entscheidet immer aktuell darüber, ob eine Schule geschlossen werden soll oder nicht. Im Moment gibt es ein generelles Verbot, weil wir wollen, dass die Schulen funktionieren. Gulyás fügte hinzu, dass nach wie vor eine genügende Anzahl von Vakzinen, insgesamt 3,3 Millionen in Ungarn zur Verfügung stehen. An der gemeinsamen Impfstoffbeschaffung der EU für die unter-12-jährigen nimmt auch Ungarn teil.

Trotz Impfungen, mehr Krankenhauspatienten als im letzten September - Warum?
Trotz Impfungen, mehr Krankenhauspatienten als im letzten September - Warum?

Laut Experten kann man davon noch keine Schlußfolgerung ziehen. Inzwischen steigen die Zahlen sowohl in Deutschland als auch in Österreich steil an. Die WHO untersucht währenddessen eine neue Virusvariante. Continue reading

Die Lehrergewerkschaft (PDSZ) ist mit den Corona-Maßnahmen im Bereich Unterricht nicht zufrieden, ihrer Meinung nach sollte man die Regelungen eher verschärfen, da die unter-12-jährigen immer noch nicht geimpft werden können sowie sich die Delta-Variante auch unter den Ungeimpften verbreite.

Laut den neuesten Informationen der Regierung wurden bisher 225 Tausend Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren geimpft, was insgesamt 38 Prozent dieser Altersklasse ausmacht.

Quelle: 24.hu  Bild: MTI/Ujvári Sándor