news letter

Wöchentliche Newsletter

DNA-Profil der ungarischen Königsfamilie analysiert: König Matthias kann identifiziert werden

Zsófia Nagy-Vargha 2021.02.09.
FIZETŐS

Experten des Nationalen Instituts für Geschichtsforschung (MKI) haben das DNA-Profil der Familie Hunyadi identifiziert, der Familie des ungarischen Renaissance Königs Matthias I., der zwischen 1458 und 1490 in Ungarn regierte, teilte der Leiter des Archäologischen Instituts dem staatlichen Kossuth Radio mit.

Proben aus den Knochen von János Corvin und Kristóf Corvin (Sohn und Enkel von König Matthias) wurden von den Forschern verwendet, um die Überreste von König Matthias zu identifizieren.

Fact

Matthias Corvinus (1443-1490) war zwischen 1458 und 1490 König von Ungarn und Kroatien, zwischen 1469 und 1490 König von Böhmen, sowie zwischen 1486 und 1490 Herzog von Österreich. Unter seiner Herrschaft hat Ungarn Kärnten, Krain, die Steiermark, Niederösterreich, Mähren und sogar Schlesien erobert. Zwischen 1485 und 1490 verlegte er seinen Sitz nach Wien. Er wird in Ungarn heute noch  „Matthias, der Gerechte“ genannt, da er sich oft inkognito im Land bewegt haben soll, um mehr über die Sorgen und Anliegen des Volkes erfahren zu können.

Die beiden Nachkommen des Königs waren in einem Paulinischen Kloster in Kroatien begraben, wobei die Gräber im Laufe der Jahrhunderte ungestört blieben.

Knochen von legendärem König Matthias können identifiziert werden. Auch eine Umbettung möglich
Knochen von legendärem König Matthias können identifiziert werden. Auch eine Umbettung möglich

Die Ursprünge der Familie Hunyadi können aufgedeckt und die Knochen von König Matthias (Hunyadi) identifiziert werden, nachdem das Grab von seinem Sohn, János Corvin in Kroatien ausgegraben wurde. Ungarns Humanressourcenminister hat kürzlich das Paulinerkloster der kroatischen Stadt Lepoglava (Schönhaupt) aufgesucht, wo sich das Grab befindet.  Johann Corvin (1473-1504), Sohn des legendären ungarischen Königs Matthias Corvinus […]Continue reading

„Wir haben jetzt das DNA-Profil, so können wir weitere Mitglieder der Hunyadi-Familie identifizieren“, sagte Makoldi und hob die Möglichkeit hervor, die Überreste des Königs, die in einem Ossarium in Székesfehervar (Stuhlweißenburg) zusammen mit den Knochen anderer Könige und hoher Beamter begraben wurden, zu identifizieren.

(Bild: MTI – Reproduktion)