Wöchentliche Newsletter

Entlassung Petrys von Hertha: Deutscher Geschäftsträger ins ungarische Außenministerium einbestellt

MTI - Ungarn Heute 2021.04.08.
FIZETŐS

Das Ministerium für Außenwirtschaft und auswärtige Angelegenheiten hat den Geschäftsträger der Deutschen Botschaft in Budapest einbestellt. Thema der Besprechung war die Entlassung des ungarischen Torwarttrainers vom deutschen Fußballclub Hertha BSC – teilte die Ungarische Nachrichtenagentur MTI mit.

Staatssekretär Levente Magyar hat sein Befremden darüber zum Ausdruck gebracht, dass Menschen in Deutschland existenzielle Vergeltungsmaßnahmen wegen der Mitteilung ihrer Ansichten innerhalb des gesetzlichen Rahmens zu fürchten haben.

Torwarttrainer Petry wegen Kritik an Regenbogenfamilien und Migration aus Hertha gefeuert
Torwarttrainer Petry wegen Kritik an Regenbogenfamilien und Migration aus Hertha gefeuert

Der unter Pál Dárdai tätige Torwarttrainer riet in einem Interview dem Leipzig-Fußballer Péter Gulácsi, der sich kürzlich zu Regenbogenfamilien geäußert hat, eher beim Sport zu bleiben und keine Position zu öffentlichen und sozialpolitischen Fragen zu formulieren. Viele Hertha Fans hielten diese Aussage für irritierend. Schließlich gab der Club bekannt: „Hertha BSC trennt sich von seinem […]Continue reading

Deutschland, wie auch Ungarn, hat direkte historische Erfahrungen mit dem größtmöglichen Meinungsterror, weswegen die Überwachung des Grundrechts der Redefreiheit unsere gemeinsame moralische Pflicht ist. Unabhängig von der weltanschaulichen Basis ist die Beschränkung der Meinungsäußerung für die Ungarn inakzeptabel, weil sie ein System hervorruft, wogegen Tausende unserer Landsleute ihr Leben geopfert haben

steht in der Mitteilung.

Reaktionen auf die Entlassung von Petry, der Gulácsis Einsatz für Regenbogenfamilien kritisierte
Reaktionen auf die Entlassung von Petry, der Gulácsis Einsatz für Regenbogenfamilien kritisierte

Zahlreiche Kommentare erschienen auch in Ungarn nach der Freistellung von Herthas Torwarttrainer Zsolt Petry. Der Fidesz-Politiker Máté Kocsis hält es für inakzeptabel, dass nicht das Können zähle, sondern dass man der Propaganda bedingungslos entspreche. Auch der ehemalige Fußballspieler János Hrutka und die Stiftung für Regenbogenfamilien haben sich gegen die Entlassung ausgesprochen. Petry wurde am Dienstag […]Continue reading

Sie betonen, dass Deutschland für Ungarn ein wichtiger Partner bleibt, in dem wir „über die wichtigen Fragen unserer gemeinsamen Zukunft im Sinne der Ehrlichkeit diskutieren“.

Gábor Király sagt Hertha BSC ab – Nachfolge von Petry bleibt offen
Gábor Király sagt Hertha BSC ab – Nachfolge  von Petry bleibt offen

Nach dem plötzlichen Aus von Zsolt Petry braucht Hertha einen neuen Torwarttrainer. Presseberichten zufolge kontaktierte der Club den ungarischen Gábor Király, der als Nachfolger von Zsolt Petry der neue Torwarttrainer der deutschen Spitzenmannschaft hätte sein können, aber Király lehnte das Angebot ab.  Die Berliner Vereinsleitung, Sportdirektor Arne Friedrich und Cheftrainer Pál Dárdai – hätten Gábor […]Continue reading

Die deutsche Bundesliga-Mannschaft Hertha BSC hat den 54-jährigen Torwarttrainer wegen seiner Äußerungen über die Einwanderung und über die gleichgeschlechtliche Ehe im Interview der Zeitung Magyar Nemzet mit sofortiger Wirkung entlassen.

Hertha hat am Dienstag mitgeteilt, dass die Leitung des Klubs nichts über das Interview gewusst habe. Nachdem sie über den Inhalt des Gesprächs in der Montagsausgabe des Blatts erfuhren, haben sie sich jedoch für die Kündigung des Torwarttrainers entschieden. Sie fügten hinzu, dass sie zwar zufrieden mit seiner Arbeit seien, seine Äußerung passe jedoch zum Ethos von Hertha in Bezug auf Toleranz und Chancengleichheit nicht.

(Titelbild: Staatssekretär Levente Magyar, MTI – Zoltán Balogh)