Wöchentliche Newsletter

Fußball: Geht Nationaltrainer Rossi nach WM-Qualifikation?

Ungarn Heute 2021.10.07.

Ungarns Nationaltrainer Marco Rossi hat innerhalb von wenigen Tagen zwei widersprüchliche Interviews über seine Zukunft gegeben. Zuerst sprach der Italiener darüber, dass er auf diesen Posten nicht unbedingt beharre wobei er einige Tage später sagte, dass er gerne bis zum Ablauf seines langfristigen Vertrags bleiben würde.

„Ich habe immer schon gesagt, dass ich auf diese Position nicht mit Zähnen und Klauen beharren werde. Wenn der Bund mich loslassen wird, weil er die Leistung der Nationalmannschaft auf einer anderen Weise weiterentwickeln will, dann werde ich dem nicht im Wege stehen.“

Sagte der Italiener am Montag vergangener Woche, wobei er am Sonntag in einem Interview schon anders formulierte:

„Ich habe einen langfristigen Vertrag beim Ungarischen Fußballbund und wir haben uns geeinigt, bis Dezember 2025 gemeinsam fortzusetzen.“

und fügte hinzu, dass er sich vielleicht nicht am besten ausgedrückt hatte. Seine einzige Aufgabe jetzt sei jene, Albanien bei der WM-Qualifikation zu schlagen. Seiner Meinung nach wird das schwierig sein, da die Ungarn ihrer Fähigkeiten schon bewusst sind.

Nationalelf: Cheftrainer Rossi verlängert bis 2025
Nationalelf: Cheftrainer Rossi verlängert bis 2025

Marco Rossi, der italienische Cheftrainer der ungarischen Fußballnationalmannschaft, hat bis Ende 2025 einen neuen Vertrag unterschrieben. Der ursprüngliche Vertrag des 56-Jährigen wäre bis 2022 gelaufen. Rossi coacht die Nationalelf seit 2018.  Laut einer Erklärung des ungarischen Fußballverbandes (MLSZ) vom Freitag werden die Arbeiten mit Rossi fortgesetzt, „um die Stabilität der ungarischen Nationalmannschaft zu gewährleisten, die […]Continue reading

Ungarn wird gegen Albanien am Samstagabend ohne Zuschauer spielen müssen.

Quelle: goal.com  Bild: MTI/Kovács Tamás