Wöchentliche Newsletter

„Balaton ist voll, man kann ein Besetzt-Schild darauf setzen“

Ungarn Heute 2021.06.10.
FIZETŐS

Der Inlandstourismus wird in diesem Sommer ähnlich stark wie im vorigen Jahr sein, jedoch kann man noch nicht sagen, wie sich die Zahl der ausländischen Gäste entwickeln wird – sagte der Präsident des Ungarischen Hotel- und Gaststättenverbands gestern auf einer Konferenz in Budapest.

Im Rahmen der gestrigen Konferenz „Ungarn wird neu gestartet“ wurde auch die aktuelle Situation sowie die zukünftigen Aussichten des heimischen Tourismus besprochen. Laut Tamás Flesch, Präsident des Ungarischen Hotel- und Gaststättenverbands, gibt es die Chance, dass das ungarische Gastgewerbe 2023 wieder das Niveau vor der Pandemie erreichen werde. Laut den momentanen Buchungszahlen sind die Destinationen Hévíz, Eger (Erlau), sowie Balatonfüred am Plattensee am meisten beliebt, wobei es ein neuer Trend ist, dass immer mehr Menschen die Möglichkeit der aktiven Erholung suchen.

Umfrage: Inländer können ungarischen Tourismus wieder ankurbeln
Umfrage: Inländer können ungarischen Tourismus wieder ankurbeln

Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Tárki können in naher Zukunft allein eine Million inländische Touristen Budapest aufsuchen, aber auch der Plattensee genießt hohe Popularität. Die Handels- und Industriekammer schlägt inzwischen die Wiedereröffnung der Hotels und Restaurants für Impfpass-Inhaber vor. 71,7 Prozent der Ungarn, welche in den vergangenen zwei Jahren mindestens einmal einen mehrtägigen Urlaub im […]Continue reading

Zsolt Szári, Beauftragter der Regierung für den Plattensee sagte, dass das „Meer der Ungarn“ bereits überfüllt sei, jedoch konzentriere sich der Tourismus immer noch nur auf die Zeit zwischen Juli und August. Es wäre wünschenswert, die Saison auf vier Jahreszeiten zu erweitern, jedoch könne man die Anzahl der Touristen nicht mehr erhöhen, da das bereits einen beträchtlichen ökologischen Fußabdruck auf das Leben des Sees zur Folge hätte.

Hotel- und Gaststättenverband: Tourismusbranche kann sich nur zögernd nach Wiedereröffnung erholen
Hotel- und Gaststättenverband: Tourismusbranche kann sich nur zögernd nach Wiedereröffnung erholen

Die größte Herausforderung des Tourismussektors nach dem Ende der Corona-Einschränkungen sei der Arbeitskräftemangel, wobei ihre schwierige Lage auch der enorme Verlust von mehreren Hundertmilliarden Forint erschwere – sagte der Präsident des Ungarischen Hotel- und Gaststättenverbands in einem Interview. Die ungarische Hotellerie hat einen Rückgang von 90-95 Prozent erleiden müssen, einschließlich die ersten drei Monate dieses […]Continue reading

In Bezug auf den Tourismus der Hauptstadt schlug Ministerpräsident Viktor Orbán Budapest einen Wechsel seines touristischen Geschäftsmodells vor, in dem auch solche touristischen Kapazitäten ausgebaut werden, welche auch von heimischen Touristen in Anspruch genommen werden. Bislang kamen nämlich mehr als 90 Prozent der Gäste aus dem Ausland nach Budapest.

Quelle: vg.hu  turizmus.com  Bild: MTVA/Bizományosi: Jászai Csaba