Wöchentliche Newsletter

Hotellerie erwartet einen starken Sommer – mit oder ohne Ausländer?

Ungarn Heute 2021.05.11.

Am 1. Mai durften die Hotels in Ungarn wieder öffnen. Es gibt bereits viele Buchungen für Pfingsten, und auch die Gewerkschaften erwarten eine erfolgreiche Sommersaison. Derzeit können nur Gäste mit einer COVID-Schutzkarte ins Hotel. Laut dem Präsidenten des Verbandes der Ungarischen Hotels und Restaurants müssen die Betreiber der Hotels die Karte streng kontrollieren. Es ist immernoch fraglich, wann auch für alle ausländischen Touristen das Land öffnet. 

Hotels dürfen niemanden ohne eine „Immunitätskarte“ aufnehmen, und im Falle eines Verstoßes gegen das Gesetz kann eine Geldstrafe zwischen 200.000  und 3 Millionen Forint und bis zu ein Jahr Schließung des jeweiligen Betriebs verhängt werden – so Tamás Flesch, Präsident des Verbands der ungarischen Hotels und Restaurants, gegenüber RTL Klub Nachrichten.

Die Immunitätskarte muss bei der Ankunft der Gäste mit dem Personalausweis kontrolliert werden, und es können keine Ausnahmen gemacht werden, sodass diejenigen, die keine Karte haben, leider nicht eingelassen werden können

betonte Flesch.

Laut Flesch gibt es bereits viele Buchungen für Pfingsten, und die Organisation erwartet eine starke, erfolgreiche Sommersaison.

Hotel- und Gaststättenverband: Tourismusbranche kann sich nur zögernd nach Wiedereröffnung erholen
Hotel- und Gaststättenverband: Tourismusbranche kann sich nur zögernd nach Wiedereröffnung erholen

Die größte Herausforderung des Tourismussektors nach dem Ende der Corona-Einschränkungen sei der Arbeitskräftemangel, wobei ihre schwierige Lage auch der enorme Verlust von mehreren Hundertmilliarden Forint erschwere – sagte der Präsident des Ungarischen Hotel- und Gaststättenverbands in einem Interview. Die ungarische Hotellerie hat einen Rückgang von 90-95 Prozent erleiden müssen, einschließlich die ersten drei Monate dieses […]Continue reading

Sommersaison mit oder ohne ausländische Touristen? 

Während alle noch auf eine gemeinsame Regelung innerhalb der Europäischen Union warten, hat Ungarn damit angefangen, separate Vereinbarungen mit bestimmten Ländern zu schließen. Die Regierung hat bisher mit sieben Staaten vereinbart, die Immunitätskarten gegenseitig anzuerkennen. Außenminister Péter Szijjártó hat bisher Vereinbarungen mit Rumänien, Serbien, Montenegro, Bahrain, Slowenien und Kroatien getroffen. Die Reise ist in diese Länder ohne Tests und Quarantäne für diejenigen möglich, die einen Immunitätsausweis besitzen. Dies gilt auch für die Staatsbürger dieser Länder.

Ungarn schließt bilaterale Vereinbarungen über eine mögliche Einreise von Ausländern
Ungarn schließt bilaterale Vereinbarungen über eine mögliche Einreise von Ausländern

Die Regierung stellte fest, dass dank der hohen Impfrate des Landes die Zahl der Corona-Infektionen radikal zurückgegangen ist und auch die Sterblichkeitsrate sinkt, sagte Kanzleramtsminister Gergely Gulyás bei seiner gewöhnlichen Pressekonferenz. Die Zahl von 4 Millionen Geimpften können wir am Freitag erreichen, danach werden die nächsten Schritte des Neustarts angekündigt. Der Minister sprach auch darüber, […]Continue reading

EU-Grünes-Zertifikat

Auch das digitale Dokument der EU würde die Reisen zwischen den Mitgliedstaaten einfacher machen. Auf dieser Karte soll angezeigt werden, ob jemand gegen das Coronavirus geimpft ist, negativ getestet wurde oder bereits eine COVID-19-Erkrankung überstanden hat.  Fraglich ist noch, ob die einzelnen Länder auch Impfungen mit Präparaten anerkennen, die nur in bestimmten Ländern, aber nicht in der gesamten EU zugelassen sind.

Das Europaparlament hat Ende April den Weg freigemacht, sodass es nun Verhandlungen mit den EU-Staaten gibt. Die Einführung des „Grünen Zertifikats“ ist für Ende Juni geplant.

(Quellen: index.hu, deutschlandfunk.de, Titelbild: MTVA/Csaba Jászai)