news letter

Wöchentliche Newsletter

„In der nächsten Regierungssitzung überprüfen wir die Wirksamkeit der aktuellen Beschränkungen“

MTI - Ungarn Heute 2020.11.20.

Das Kabinett wird die Situation der Pandemie und die Wirksamkeit der derzeit geltenden Beschränkungen in einer Sitzung am kommenden Mittwoch prüfen, kündigte der Kanzleramtsminister an. Gergely Gulyás fügte hinzu, dass die Regierung erst danach darüber entscheiden wird, ob eine weitere Verschärfung der Maßnahmen nötig sei oder nicht. 

„In einer solchen Situation kann keine verantwortungsbewusste Regierung entscheiden, welche Maßnahmen in 2-3 Wochen oder einem Monat ergriffen werden müssten“, sagte er.

„Die Ausbreitung des Virus kann verlangsamt werden, wenn alle die derzeitigen Beschränkungen einhalten“ so Gulyás. Gleichzeitig sei die Regierung bereit, die Beschränkungen erforderlichenfalls zu verschärfen, sagte er.

Kompletter Lockdown in "Ungarns Labor" ab Dienstag - Was macht jetzt Orbán?
Kompletter Lockdown in

Der ungarische Ministerpräsident, Viktor Orbán hat mehrmals hervorgehoben, dass Österreich als  „unser Labor“ anzusehen ist. Die dort eingeführten Maßnahmen dienen als Beispiel für Ungarn. Dies hat sich auch praktisch bestätigt. Nicht nur während der ersten Welle im Frühling, sondern auch jetzt. Österreich hat Ausgangsbeschränkungen eingeführt, Ungarn ein paar Tage später ebenso. Österreich hat auf Distance […]Continue reading

Gulyás wurde ebenfalls gefragt, ob die Regierung plant, Online-Unterricht auch in den Grundschulen einzuführen und ob Studenten, die Pädagogik studieren, eingestellt werden könnten, um das Bildungssystem zu entlasten. Er sagte, die Regierung hofft vermeiden zu können, dass Grundschulen auf digitale Klassen umgestellt werden. Man würde dies aber tun, wenn es notwendig würde. Er fügte hinzu, dass es jetzt noch genügend Lehrer gebe.

Gulyás erklärte, dass Experten den Höhepunkt der Pandemie für Dezember oder Januar prognostizieren.

4440 Neuinfektionen, 96 Todesfälle
4440 Neuinfektionen, 96 Todesfälle

Innerhalb von 24 Stunden seien 96 weitere Patienten an der durch das Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit gestorben, teilte die Regierungswebseite koronavirus.gov.hu am Freitagmorgen mit. Die Zahl der Neuinfektionen ist um 4440 gestiegen. 7512 sind derzeit hospitalisiert, davon 604 intensiv. Bisher gab es in Ungarn 165 901 positive Testergebnisse. Es sind 3568 Personen an den Folgen des […]Continue reading

Auf die Frage, wie sich Familien auf Weihnachten vorbereiten sollten, stellte Regierungssprecherin Alexandra Szentkirályi fest, dass Familienfeiern im Land auf zehn Personen beschränkt sind.

Wir brauchen zwei Wochen, um zu sehen, wie effektiv die derzeitigen Beschränkungen sind, und dann kann die Regierung von dort aus weitere Entscheidungen treffen

sagte sie.

Ungarn wird voraussichtlich ab Freitag bestimmte Arbeitnehmer auf Coronavirus testen, sagte  Gulyás und fügte hinzu, dass die Mitarbeiter von Sozialheimen als erste getestet werden.

Die Regierung hat letzte Woche beschlossen, dass Beschäftigte im Gesundheitswesen, Lehrer und Mitarbeiter sozialer Einrichtungen regelmäßig untersucht werden. Die geplanten umfangreichen Tests von Pädagogen sollen wiederum Medizinstudenten vornehmen. Studenten anderer Fachrichtungen der gleichen Universitäten (Semmelweis, TU Budapest, Universitäten von Miskolc, Debrecen, Pécs und Szeged) werden als Fahrer eingesetzt.

(Beitragsbild: MTI – Zsolt Szigetváry)