Wöchentliche Newsletter

Mehrere ungarische Schwimmer nach Kurzbahn-EM mit Corona infiziert

Ungarn Heute 2021.11.10.
FIZETŐS

Alle ungarischen Teilnehmer wurden nach ihrer Rückkehr von den Kurzbahn-Europameisterschaften in Kasan unter Quarantäne gestellt, teilte der ungarische Schwimmverband (MÚSZ) am Dienstag mit.

Laut dem Bericht des Schwimmverbandes wurde Katalin Burián in Kasan positiv getestet, woraufhin sie bereits dort für 14 Tagen isoliert wurde und nicht mit der Mannschaft nach Hause reisen durfte. Die Tests waren bei allen anderen Schwimmer negativ, doch nach ihrer Rückkehr am Montag entwickelten einige andere Symptome und drei der durchgeführten Schnelltests waren positiv.

Nach der Absprache mit dem medizinischen Personal, darunter Prof. Dr. Béla Merkely, beschloss die Leitung des Schwimmverbandes, bei allen Mitgliedern der Delegation aus Kasan zwei PCR-Tests innerhalb von 72 Stunden nach der Rückkehr nach Hause durchzuführen und nur im Falle eines negativen Ergebnisses wird die Quarantänepflicht aufgehoben.

Kurzbahn-EM: Ungarische Schwimmer holen 5 Medaillen
Kurzbahn-EM: Ungarische Schwimmer holen 5 Medaillen

Szebasztián Szabó hat drei Gold- (100 m Schmetterling, 50m Freistil und 50m Schmetterling), Kristóf Milák eine Silber- (200m Schmetterling) und Hubert Kós eine Bronzemedaille (400m Lagen) gewonnen. Continue reading

Es bedeutet aber auch, dass die betroffenen Schwimmer und Trainer erst nach dem zweiten negativen Test an den nationalen Kurzbahnmeisterschaften in Kaposvár teilnehmen können, d.h. sie können am ersten Tag der Meisterschaften in keiner Form teilnehmen, da die Meisterschaft schon am Donnerstag beginnt.

Der Schwimmverband hat angekündigt, dass wie bei früheren Veranstaltungen das Tragen von Masken und das Einhalten von Abstand für alle Teilnehmer an den nationalen Meisterschaften obligatorisch sein wird.

(Via: nemzetisport.hu; Titelbild: MTI/AP/Szergej Gric)