news letter

Wöchentliche Newsletter

Orbán: „Statt volle Geschäftssperre können Quadratmeter-Regeln kommen“

MTI - Ungarn Heute 2021.03.23.

„Heute haben wir mit den Leitern der Industrie- und Handelskammer verhandelt. Sie sind echte Krieger, sie wollen wieder öffnen“ begann Viktor Orbán sein Video, das er auf seine Facebook-Seite hochlud. Der Premierminister bekräftigte, dass die Wiedereröffnung nur begonnen werden kann, wenn alle Personen über 65 geimpft wurden, fügte jedoch hinzu, dass auf Ersuchen der Handelskammer „vernünftigere, differenziertere“ Regeln eingeführt werden könnten.

Orbán sprach über die Möglichkeit, anstelle der allgemeinen Schließung von Geschäften auf „Quadratmeter-Regeln“ umzusteigen. Möglicherweise werde es auch separate „Plaza-Regeln“geben, und die Regierung kann spezielle Regeln festlegen, nach denen bestimmte Dienste neu gestartet werden könnten. Entscheidungen werden erst in der Regierungssitzung am Mittwoch getroffen.

Orbán zu den Familien-Organisationen: „Jetzt müssen wir an der Öffnung arbeiten, dies ist die wichtigste Aufgabe derzeit“

Der Premierminister leitete eine Reihe von Schlichtungen zur Situation nach der Epidemie ein, vor allem darüber, wann sich das Leben wieder normalisieren wird.

In Bezug auf das Datum der Eröffnung können wir sagen, dass wir erst öffnen können, wenn wir alle über 65-Jährigen geimpft haben, bzw. diejenigen, die es wollen und sich schon registriert haben

Laut Orbán wird die Regierung ca. einen Monat lang an der Wiedereröffnung des Landes arbeiten.

„Jetzt ist die Wiedereröffnung die wichtigste Aufgabe, aber bis dahin müssen wir Gedanken und Hinweise sammeln, was Öffnung genau bedeutet, dass wir schon arbeiten können, dass die Löhne wieder aufgenommen werden können, dass Kinder in die Schule bzw. in den Kindergarten gehen können und noch alles, was mit der Öffnung zusammenhängt“ so Orbán.

Orbán bespricht Wiedereröffnungspläne mit Familienorganisationen
Orbán bespricht Wiedereröffnungspläne mit Familienorganisationen

Premierminister Viktor Orbán diskutierte am Montag mit Vertretern von Familienorganisationen Strategien zur Zeit nach der Pandemie, sagte der Pressechef des Premierministers. „Das Land muss nicht nur wirtschaftlich neu gestartet werden“, sagte Orbán nach den Gesprächen in einem Facebook-Video. Diese Sperrung und Isolation hat die Familien schwer getroffen, und es ist ein Plan erforderlich, wie wir […]Continue reading

Orbán bat daher die Familienverbände, ihre Vorschläge zu sammeln, was noch zu tun wäre.

„Ich denke, dies wäre die Herausforderung, die wir im nächsten Monat lösen müssen“, schloss der Premierminister.