Wöchentliche Newsletter

Als Ergebnis des Programms „geschützte geographische Angaben (g. g. A.)“ des ungarischen Agrarministeriums kann man im Gebiet der Europäischen Union als „Plattenseefisch“ nur den Zander und den Karpfen bezeichnen, welche gemäß der in der Produktbeschreibung bestimmten Anforderungen gezüchtet werden.

Die Zucht des „Plattenseefisches“ darf nur im Wassereinzugsgebiet des Plattensees erfolgen. Die Fischzuchtbetriebe am Plattensee haben schon seit den 1920er Jahren gewissenhaft darauf geachtet, dass die Fischarten Karpfen und Zander, welche hinsichtlich ihrer Wirtschaftlichkeit die bedeutendsten Fische des Plattensees sind, durch eine bewusste Fischereiwirtschaft vermehrt werden.

Ungarischer Pflaumenschnaps erhält EU-Schutz
Ungarischer Pflaumenschnaps erhält EU-Schutz

Der Pflaumenschnaps namens „Nagykunsági Szilvapálinka“ ist eine geschützte Bezeichnung in der Europäischen Union geworden – entschied die Europäische Kommission am 3. Mai. Durch die Nutzung von geschützten geographischen Angaben (g. g. A.) können die Erzeuger wesentliche wirtschaftliche Vorteile erzielen. Der Pflaumenschnaps aus Nagykunság (Groß-Kumanien) ist bereits der zehnte Schnaps in Ungarn, welcher einen EU-Schutz erhält. […]Continue reading

Das Fleisch des zur geographischen Angabe „Plattenseefisch“ gehörenden Zanders ist schneeweiß, mager, grätenlos und schmackhaft, und enthält wenig Fett und viel Eiweiß. Die besondere Qualität seines Fleischs ist den zahlreichen weißfleischigen Fischen wie dem Alburnus, der Brachse und der Ziege, zu verdanken, welche im Wassereinzugsgebiet des Plattensees leben und als Nahrungsmittel dienen.

50 Jahre altes Fischerboot beim Plattensee renoviert
50 Jahre altes Fischerboot beim Plattensee renoviert

Zu Ehren des Fischfangs am Plattensee und zur Erinnerung an die Fischer sowie um die Legende über sie wiederzubeleben, richtet die Gemeinde Vonyarcvashegy am Strand einen Fischergedenkpark ein. Hier findet bald das Boot Süllő II. Platz, das 50 Jahre alt ist und jetzt renoviert wird. 1971, genau vor fünfzig Jahren wurde das Fischerboot Süllő II. […]Continue reading

Die Bezeichnung „Plattenseefisch“ kann man in Bezug auf den Karpfen nur für die Untergattungen „Balatoni sudár“ oder „Varászlói tükrös“ benutzen, welche aus dem Wassereinzugsgebiet des Sees stammen. Ihr Fleisch ist kompakt, und seine Konsistenz ist zart, was der natürlichen Nahrung mit hohem Eiweißgehalt und dem ergänzenden natürlichen Muschelfutter zu verdanken ist.

Quelle: turizmus.com  Bild: MTI/Vajda János