Wöchentliche Newsletter

Präsident Áder: „Lockerung der Beschränkungen hängt vom Impftempo ab“

MTI - Ungarn Heute 2021.02.11.

Ungarn wird hoffentlich in der Lage sein, seine Beschränkungen im Mai weiter zu lockern, wenn die Impfung der Bevölkerung „gute Fortschritte macht“, was zu einem „weiteren recht erfolgreichen Sommer“ für den Tourismus führen könnte, sagte Präsident János Áder nach einem Treffen mit der Visegrád-Gruppe in Warschau.

Zum Neustart des Tourismus in Mitteleuropa äußerte der Präsident die Hoffnung, dass „dieser Sommer für die meisten Menschen im Tourismus genauso erfolgreich sein wird wie im letzten Jahr“ und sagte:

Je früher und je mehr Impfstoffe geliefert werden, desto eher können wir auch die Beschränkungen im Tourismus aufheben.

Áder hofft, dass die Impfungen „bis oder nach Ostern und bis spätestens Ende April“ beschleunigt werden können:

So könnten wir ähnlich wie im letzten Jahr im Mai wiedereröffnen.

Umfrage: Mehrheit der Ungarn gegen Aufhebung der Corona-Einschränkungen
Umfrage: Mehrheit der Ungarn gegen Aufhebung der Corona-Einschränkungen

59 Prozent der Befragten äußerten sich zufrieden über dir derzeitigen Corona-Einschränkungen der ungarischen Regierung – stellte sich aus der Umfrage des regierungsnahen Meinungsforschungsinstituts Nézőpont heraus. Ministerpräsident Viktor Orbán kündigte außerdem eine nationale Konsultation über das Ausmaß der Aufhebung der Maßnahmen an. Seit November 2020 beträgt die Zahl derjenigen, welche die Maßnahmen der Orbán-Regierung in Bezug […]Continue reading

Die Teilnehmer des V4-Gipfels drängten auch darauf, die Impfung zu beschleunigen:

Jeder Tag, der uns der Herdenimmunität näher bringt, kann entscheidend sein, um das persönliche Opfer und die gemeinsame wirtschaftliche Belastung zu verringern. Es ist eine gute Nachricht, dass die wirtschaftliche Rezession in allen vier Visegrád-Ländern unter dem Durchschnitt der Europäischen Union oder den größten EU-Mitgliedstaaten liegt. Dies gibt uns Grund zu der Hoffnung, dass die Genesung schneller und weniger schmerzhaft sein wird.

Während der Pandemie schien die Wirtschaft des gesamten Blocks „ziemlich anfällig für die negativen Auswirkungen externer Faktoren zu sein.“ Áder forderte Anstrengungen, um diese Verwundbarkeit in Zukunft zu verringern.

Finanzminister: Die Regierung unterstützt die am stärksten gefährdeten Unternehmen
Finanzminister: Die Regierung unterstützt die am stärksten gefährdeten Unternehmen

Der Aktionsplan der Regierung zur Wiedereröffnung der Wirtschaft umfasst zinslose Darlehen in Höhe von 10 Mio. Forint (28.000 EUR), die den am stärksten gefährdeten Sektoren angeboten werden. Die Rückzahlungen werden um drei Jahre verschoben, damit sich der Sektor erholen kann, sagte der Finanzminister Mihály Varga am Sonntag. Varga teilte mit, dass die Regierung 2021 ein […]Continue reading

Die Teilnehmer des Gipfels waren sich einig, dass der Einsatz von Kohle reduziert werden muss. Kraftwerke werden jedoch benötigt, und „wenn wir die Emissionsziele ernst nehmen, werden alle vier Visegrád-Länder Kernenergie und – zumindest in den nächsten 20 bis 25 Jahren – auch gasbetriebene Anlagen benötigen“, so Áder.

Er fügte hinzu, dass die Gruppe sich für die europäische Unterstützung von Gasprojekten einsetzen werde. Die Teilnehmer feierten auch den Jahrestag der Vereinigung und kamen zu dem Schluss, dass die letzten 30 Jahre erfolgreich waren. Der ungarische Präsident lud seine Visegrád-Kollegen Andrzej Duda aus Polen, Zuzana Caputova aus der Slowakei und Milos Zeman aus der Tschechischen Republik ein, an der Umweltausstellung Planet Budapest 2021 zwischen dem 29. November und dem 5. Dezember teilzunehmen.

(Via: MTI, Beitragsbild: Noémi Bruzák/MTI)