news letter

Wöchentliche Newsletter

Regierung bezeichnet die Nachrichten über die Umstände im Waisenhaus als „Fake News“

MTI - Ungarn Heute 2021.02.14.

Die Regierung hat rechtliche Schritte wegen „gefälschter Nachrichten“ über die Bedingungen in einem Waisenhaus im südungarischen Kalocsa unternommen, teilte der für soziale Belange zuständige Staatssekretär am Donnerstag mit.

Das Waisenhaus leistet wichtige und ernsthafte berufliche Arbeit

sagte Attila Fülöp auf Facebook.

Er kritisierte „Oppositionsmedien für unbegründete und rechtswidrige Äußerungen, die das Leben von Kindern ohne Konsequenzen verunsichern und benachteiligen“.

Die betreuten Kinder und Mitarbeiter „dürfen niemals zu Werkzeugen für politische Spiele werden“.

„Das von der Central Mediengruppe betriebene Nachrichtenportal 24.hu hat wiederholt gefälschte Berichte über das Waisenhaus veröffentlicht. Infolgedessen wurde beim Budapester Amtsgericht ein Antrag gestellt, um festzustellen, dass Rechtsverstöße begangen wurden, eine Berichtigung vorgenommen und eine Geldbuße verhängt werden muss“ fügte er hinzu.

Bedingungen im Waisenhaus untersucht
Bedingungen im Waisenhaus untersucht

Seit 2014 kursieren Nachrichten über gefängnisähnliche Zustände im speziellen Kinderheim in Kalocsa. Das Institut ist eines von vier speziellen Waisenhäusern des Landes. Im Jahr 2016 berichtete der Kommissar für Grundrechte, dass im Waisenhaus Pädagogen und Fürsorger die betreuten Kinder regelmäßig mit Schlüsselbünden und Fäusten schlagen. Der Ombudsmann für Grundrechte hat nun eine Überprüfung der Bedingungen  […]Continue reading

Die Geldbuße werde zur Finanzierung der Entwicklung der Kindererziehung im Kalocsa-Waisenhaus verwendet.

Das Büro des Ombudsmanns für Grundrechte teilte am Montag mit, dass der Ombudsmann eine Überprüfung der Bedingungen im Kinderheim in Kalocsa auf der Grundlage von Medienberichten und Berichten eines Gesetzgebers über Vorwürfe in Bezug auf die Einrichtung angeordnet habe.

Die unabhängige Abgeordnete Bernadett Szél gab bekannt, dass sie sich im August letzten Jahres wegen Berichten über Kindesmissbrauch im Kalocsa-Waisenhaus an den Ombudsmann und das Personalministerium gewendet hat.

(Via: MTI, Beitragsbild: Merry Christmas – Pixabay)