news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Neue Einreisebeschränkungen ab Mittwoch

MTI - Ungarn Heute 2020.07.12.

Die Regierung führt internationale Reisebeschränkungen ein, um eine neue Welle der Coronavirus-Epidemie zu verhindern, sagte der Kanzleiamtsminister, Gergely Gulyás am Sonntag.

Der Minister sagte auf einer Pressekonferenz, Ungarn müsse verhindern, dass das Virus aus dem Ausland hineingebracht wird. Die Regierung plant derzeit keine Einführung zusätzlicher restriktiver Vorschriften im Land, wird jedoch die Grenzkontrollen verschärfen, betonte er.

Ungarn gehört heute zu den sichersten Ländern Europas

Angesichts neuer Ausbrüche auf der ganzen Welt stelle die Regierung die Gesundheit und Sicherheit der Ungarn in den Vordergrund und unternehme alles, um die Rückkehr des Virus zu verhindern, sagte er.

Das für die Eindämmung der Epidemie zuständiger Operativstab hat der Regierung geraten, die Länder je nach Schwere der jeweiligen Situation in „rot“, „gelb“ und „grün“ einzuteilen, sagte Gulyás und fügte hinzu, dass die Infektionsdaten kontinuierlich überwacht werden. Es gibt „besorgniserregende Anzeichen“ aus den Nachbarländern, sagte er.

Je besser wir in der Lage sind, unsere Grenzen zu schützen und die Einreise in das Land einzuschränken, desto besser können wir die Bedingungen für ein sicheres und freies Leben in Ungarn einhalten

Für ungarische Staatsbürger und ihre Angehörigen gelten besondere Regeln. Ungarische Staatsbürger können frei aus einem als „grün“ eingestuften Land einreisen. Die Einreise aus „gelben“ oder „roten“ Ländern erfordert eine Gesundheitsprüfung an der Grenze und eine 14-tägige Quarantäne, sofern nicht zwei aufeinanderfolgende negative Coronavirus-Tests nachgewiesen werden können, die innerhalb der letzten 5 Tage im Abstand von 48 Stunden durchgeführt wurden.

Ungarische Staatsbürger aus einem „gelben“ Land verlassen die Quarantäne nach einem einzigen Coronavirus-Test, während diejenigen aus „roten“ Ländern zwei negative Tests benötigen.

Die gleiche Regel gilt für nicht-ungarische Staatsbürger aus „gelben“ Ländern, aber aus „roten“ Ländern ist die Einreise insgesamt verboten.

Transit- und Güterverkehr sind ausgenommen, müssen jedoch einem offiziell ausgewiesenen Korridor folgen. Gleichzeitig können bei Bedarf Gesundheitsuntersuchungen durchgeführt werden.

Die Regierung wird die Liste der Länder und ihre Klassifizierung ständig überprüfen, und es ist möglich, dass die Anzahl der Länder in der gelben oder roten Kategorie erweitert wird. Im Falle einer plötzlichen Verschlechterung der Situation in einem bestimmten Land werden sofortige Maßnahmen ergriffen, fügte er hinzu.

Gulyás sagte, die Regierung tue ihr Bestes, um sicherzustellen, dass die Freizügigkeit in Bezug auf die Mitgliedstaaten der Europäischen Union gewahrt bleibt.

Bulgarien, Portugal, Rumänien und Schweden sind derzeit „gelbe“ EU-Länder, während außerhalb der EU das Vereinigte Königreich, Norwegen, Russland, Serbien, Japan, China und die Vereinigten Staaten gleich sind.

Unter den europäischen Ländern sind Albanien, Bosnien-Herzegowina, Weißrussland, Kosovo, Nordmazedonien sowie Moldawien und Montenegro „rot“. Asien, Afrika und Südamerika werden ebenfalls als „rot“ eingestuft.

In Kroatien, das immer noch als „grün“ eingestuft wird, ist die Zahl der Infizierten gering, steigt jedoch an.

Gulyás fügte noch hinzu, die Regierung werde die Kosten für die Tests bis zum 1. August tragen. Nach diesem Datum werden die Menschen, sofern sie nicht bereit sind, 14 Tage lang in die offizielle Quarantäne zu gehen, wenn sie aus einem gelb oder rot gekennzeichneten Land nach Hause zurückkehren, dies tun muss für den Test bezahlen.

Auf eine Frage antwortete Gulyás, die Regierung werde auf ihrer Kabinettssitzung am Mittwoch entscheiden, ob die nationalen Feierlichkeiten am 20. August nicht abgehalten werden sollen.

Er sagte auch, dass Berichte, dass Ungarn dem Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten keine Daten zur Verfügung gestellt habe, auf einem Missverständnis beruhten und falsch waren.

Reisebeschränkungen werden am Mittwoch in Kraft treten, sagte er und fügte hinzu, dass die neuen Regeln auch für Personen gelten, die aus Griechenland über Serbien nach Hause zurückkehren.

Österreich verschärft Grenzkontrollen

(via MTI, Beitragsbild: MTI/György Varga)