Wöchentliche Newsletter

Tokio Paralympics: Ungarisches Team erreicht eine der besten Leistungen aller Zeiten

Ungarn Heute 2021.09.07.

In Bezug auf die Goldmedaillen haben sich die Paralympics in Tokio als der zweiterfolgreichste Wettkampf aller Zeiten für das ungarische Team erwiesen. Sieben Gold-, fünf Silber- und vier Bronzemedaillen brachten das Team schließlich auf den 18. Platz der Gesamtmedaillentabelle. Ungarische Para-Sportler erhielten einige hochklassige Komplimente vom Leiter des nationalen Parasport-Komitees. Sehen wir uns an, wer es aufs Podium geschafft hat.

Gold

Amarilla Veres holte die erste der schillerndsten Medaillen für Ungarn nachdem sie ihre chinesische Gegnerin und dreimaligen Champion im Finale des Rollstuhl Fechten (Degen, Kategorie A) heroisch geschlagen hat.

Paralympics: Gold für Amarilla Veres im Degen!
Paralympics: Gold für Amarilla Veres im Degen!

Die ungarische Sportlerin hat damit bei den Paralympischen Spielen in Tokyo die zweite Medaille für Ungarn geholt.Continue reading

Fact

Ungarn hat den einzigen Athleten der Welt, der sowohl bei den Paralympics als auch bei den Olympischen Spielen Medaillen gewonnen hat. Fechter Pál Szekeres gewann bei den Olympischen Sommerspielen 1988 eine Bronzemedaille (im Team-Football-Wettbewerb), bevor er bei einem Busunfall behindert wurde und eine paralympische Karriere im Rollstuhlfechten begann, die ihm sechs paralympische Medaillen einbrachte, darunter drei mal Gold. Amarilla Veres ist nach Szekeres‘ Sieg in Atlanta’96 erst die zweite ungarische Athletin, die jemals Gold im Rollstuhlfechten gewonnen hat.g

Nach London 2012 gelang es Péter Pálos, sich in der Tischtennis-Kategorie S11 zurück auf den Thron zu kämpfen (mittlerweile holte er auch Bronze in Rio), da er am vergangenen Sonntag seinen australischen Gegner knapp bezwingen konnte.

Und nur 26 Minuten später konnte Fanni Illés im 100-Meter-Brustschwimmen SB4 der Frauen als Erste die Ziellinie überqueren und holte Ungarns 150. Medaille bei den Paralympics. Sie tat dies, nachdem sie zuvor sowohl die Welt- als auch die Europameisterschaft in derselben Kategorie gewonnen hatte.

Das neueste Gold holte erwartungsgemäß Luca Ekler, die im Weitsprung ihren eigenen Weltrekord im Finale knackte. Und sie wird die Chance haben, ihre Sammlung um weitere Medaillen zu erweitern, da sie sowohl bei den noch ausstehenden 100- als auch 200-Meter-Rennen gute Chancen hat.

Paralympics: Luca Ekler gewinnt Gold im Weitsprung mit Weltrekord!
Paralympics: Luca Ekler gewinnt Gold im Weitsprung mit Weltrekord!

Damit verfügt Ungarn bereits über neun Medaillen bei den Paralympischen Spielen in Tokio.Continue reading

Zweimal Silber, gekrönt von Gold: Nur einen Tag nach ihrem zweiten 2. Platz konnte Zsófia Konkoly eine Goldmedaille für sich und Ungarn holen. Die Schwimmerin erreichte den ersten Platz über 100 m Schmetterling S9.

Schwimmen ist für Ungarn in Bezug auf Gold in Tokio anscheinend die erfolgreichste Sportart geworden, denn ähnlich wie Konkoly holte Bianka Pap nur einen Tag nach ihrem Silberplatz einen Sieg über 100 m Rücken S10.

Bianka Pap, Foto: MTI/Szilárd Koszticsák

Getreu der Tradition (Ungarn gewinnt regelmäßig Medaillen bei Olympischen Spielen im Kajak-Kanu, der Sport war auch in Tokio der erfolgreichste) schnitt Ungarn auch im Para-Kanu gut ab. Péter Pál Kiss erreichte in der KL1 der Herren als Erster die Ziellinie.

Péter Pál Kiss holt unsere siebte Goldmedaille bei den Paralympics!
Péter Pál Kiss holt unsere siebte Goldmedaille bei den Paralympics!

Péter Pál Kiss gewann bei den Paralympics in Tokio die Goldmedaille im K-1 über 200 m. Tamás Juhász wurde im selben Wettbewerb Sechster.Continue reading

Silber

Die oben erwähnte Zsófia Konkoly war diejenige, die Ungarns Medaillengewinne initiierte. Gleich am ersten Tag der Paralympics wurde sie Zweite über 400 m Freistil. Später gelang ihr auch der Sprung auf die zweite Stufe des paralympischen Podiums im 200-m-Einzel SM9 (um es am nächsten Tag endlich mit einem heiß ersehnten Gold zu ergänzen). Zusammen mit Bianka Pap (siehe unten) haben diese Leistungen Konkoly zum erfolgreichsten Mitglied des ungarischen Paralympischen Teams gemacht.

Wenig später schloss sich ihr Richárd Osváth mit einer heldenhaften Leistung an, nachdem er Silber im Rollstuhlfechten, Florett der Männer, Kategorie A geholt hatte. Dies war die bisher vierte Medaille des 36-jährigen Athleten bei den Paralympics, nachdem er schon drei gewonnen hatte: Silber (beide in Rio: in Folie A und Säbel A) und eine Bronze (in London, Folie A).

Richárd Osváth (rechts) und der chinesiche Szun Kang (links), Foto: MTI/MPB/Bence Szabó

Drei aufeinanderfolgende Tage, drei Medaillen für Bianka Pap. Angefangen mit Silber über 400 m Freistil S10, weiter mit Gold (siehe oben), dann erneut Silber im 200 m Lagen der Frauen SM10, somit ist Pap die erfolgreichste Athletin des ungarischen Teams in der japanischen Hauptstadt.

Paralympics: Bianka Pap holt Silber im 200 Meter Lagenschwimmen
Paralympics: Bianka Pap holt Silber im 200 Meter Lagenschwimmen

Das ist schon ihre dritte Medaille nach ihrem Silber im 400 Meter Freistil und ihrem Gold im 100 Meter Rücken.Continue reading

Bronze

Alexa Szvitacs holte nach einer knappen Niederlage im Halbfinale Ungarns erste Bronze im Tischtennis (Damen -Einzel Klasse 9).

Nur ein Punkt Unterschied entschied über Bronze im Florett der Frauen im Rollstuhlfechten. Glücklicherweise konnte sich das ungarische Team, bestehend aus Zsuzsanna Krajnyák, Éva Hajmási, Boglárka Mező und Gyöngyi Dani, den dritten Platz sichern.

Nach dem Schießstart am Montag konnte Krisztina Dávid ebenfalls auf das Podium, nachdem sie am Dienstag Bronze in der 10m Luftpistole SH1 der Frauen geholt hatte.

Und das Para-Kanufahren hat der Sammlung eine weitere Medaille hinzugefügt, eigentlich die letzte in Tokio, als Katalin Varga am letzten Tag der Paralympics in der KL2 der Frauen eine Bronzemedaille holte.

Katalin Varga, Foto: MTI/Szilárd Koszticsák

Ein „goldenes Team“ des Parasports

Da die Paralympics am selben Ort wie die Olympischen Spiele ausgetragen werden (seit Seoul 1988), war dies die erfolgreichste Veranstaltung für Ungarn in Bezug auf Goldmedaillen und die zweiterfolgreichste aller Zeiten. New York 1984, war die einzige, bei dem die ungarische Mannschaft mehr von der glänzenden Medaillen gewann (12), während es nur vier Paralympics gab, bei denen Ungarn insgesamt mehr Medaillen holte.

Diese Leistung hat auch die Erwartungen des Präsidenten des Ungarischen Paralympischen Komitees (MPB) übertroffen, der sich vor Beginn der Spiele mindestens 15 ungarische Medaillen, darunter drei bis fünf mal Gold, vorgestellt hatte. Daher war László Szabó froh, auch wenn er anmerkte, dass seiner Meinung nach das Glück nicht immer auf der Seite der ungarischen Athleten war. Trotzdem kommentierte er: „Der ungarische Parasport war noch nie so stark wie im September 2021, dieses Team, das hier in Tokio war, ist das goldene Team des ungarischen Parasports. Ein Team wie nie zuvor.“

(Via: Hungary Today – Ábrahám Vass, Beitragsbild: Szilárd Koszticsák/MTI)