Wöchentliche Newsletter

Ungarn leiht Slowenien 300.000 Dosen AstraZeneca-Impfstoffe

MTI - Ungarn Heute 2021.06.03.

Ungarn hat Slowenien 300.000 Dosen AstraZeneca-Impfstoffe geliehen, um seine Impfkampagne zu beschleunigen, sagte Außenminister Péter Szijjártó nach Gesprächen mit Premierminister Janez Jansa und Gesundheitsminister Janez Poklukar in Ljubljana.

Ungarn hat bereits genug Impfstoffe für alle in Ungarn registrierten Personen gelagert, sagte Szijjártó auf einer gemeinsamen Pressekonferenz.

Ungarn leiht 40 950 Dosen Pfizer-Impfstoffe an die Tschechische Republik
Ungarn leiht 40 950 Dosen Pfizer-Impfstoffe an die Tschechische Republik

Die ungarische Regierung hat beschlossen, fast 41.000 Dosen Impfstoffe von Pfizer an die Tschechische Republik „auszuleihen“, wie es im ungarischen Amtsblatt am Donnerstagabend veröffentlicht wurde, berichtet index.hu. Unterdessen hat Außenminister Péter Szijjártó dem afrikanischen Inselstaat Kap Verde weitere 100.000 Impfstoffe von Astra Zeneca angeboten.  Der Regierungsbeschluss, der von Viktor Orbán unterzeichnet wurde und sofort in […]Continue reading

Die Pandemie unterstreicht die Bedeutung der gegenseitigen Abhängigkeit zwischen den Nachbarländern, so der Außenminister.

Erfolgreiche Schutzbemühungen in Nachbarländern tragen auch zur Sicherheit der Ungarn bei. Je schneller ihre Impfkampagne voranschreitet, desto eher können die Ungarn ohne Ansteckungsgefahr und ohne Einschränkungen reisen, so Szijjártó weiter.

"Ungarns Impfstofffabrik wird auch chinesische Impfstoffe herstellen können"

Ungarn und China haben sich darauf geeinigt, dass die Impfstofffabrik, die in Ungarn gebaut wird, für die Herstellung von chinesischem Coronavirus-Impfstoff eingerichtet wird, kündigte Péter Szijjártó, Minister für Auswärtige Angelegenheiten und Handel, am Montag in China an. Laut dem Minister werde das Geschäft Ungarn „einen großen strategischen Vorteil bieten“. Die ungarische Impfstofffabrik wird die Technologie […]Continue reading

Zurzeit gibt es in Ungarn keine verfügbaren Impftermine mehr für AstraZeneca. Die bisherigen und noch kommenden Lieferungen werden für die zweite Impfung verwendet.

(Via: MTI, Beitarsgbild: Zoltán Máthé/MTI)