Wöchentliche Newsletter

Verteidigungsminister hat Anweisungen zur Erhöhung der Einsatzbereitschaft der Streitkräfte erteilt

Enikő Enzsöl 2022.07.14.
FIZETŐS!

Kristóf Szalay-Bobrovniczky kündigte an, dass er Romulusz Ruszin-Szendi, den Befehlshaber der ungarischen Verteidigungskräfte, angewiesen habe, „im Interesse der Verteidigung unseres Friedens“ die Erhöhung der Einsatzbereitschaft der Streitkräfte vorzubereiten.

In einem Beitrag auf seiner Facebook-Seite und auf einer Pressekonferenz in Csobánka am Mittwoch begründete der ungarische Verteidigungsminister die Entscheidung mit dem doppelten Sicherheitsdruck durch den russisch-ukrainischen Krieg und die illegale Migration.

Der Minister betonte, dass „wir jetzt vor noch nie dagewesenen Sicherheitsherausforderungen stehen“. Jeder in Europa reagiere darauf. Das Vereinigte Königreich habe eine Mobilisierung seiner Streitkräfte angekündigt, die Slowakei habe den Notstand ausgerufen und Polen erhöhe seine Einsatzbereitschaft, sagte Szalay-Bobrovniczky und fügte hinzu, dass „auch wir uns wappnen müssen“.

Er hob hervor, dass Ungarn nicht erwarten könne, dass irgendjemand es beschütze; es müsse seine eigene Sicherheit schaffen.

Erste offizielle Reise des ungarischen Verteidigungsministers führt nach Deutschland
Erste offizielle Reise des ungarischen Verteidigungsministers führt nach Deutschland

Deutschland sei für Ungarn ein entscheidender Verbündeter und strategischer Partner im Bereich der Streitkräfteentwicklung und der Verteidigungspolitik, sagte Verteidigungsminister Kristóf Szalay-Bobrovniczky nach seinem Treffen mit Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht am Dienstag in Berlin.Weiterlesen

Bislang habe die ungarische Armee in Friedenszeiten Aufgaben mit geringer Intensität wahrgenommen. Dies wird sich nun ändern, so Szalay-Bobrovniczky.

Der Minister erklärte, dass die höhere Einsatzbereitschaft bedeute, dass die Soldaten in den kommenden Wochen und Monaten in größeren Einheiten in verschiedenen Teilen des Landes intensiver üben werden. Die Ausbildung werde intensiviert und mehr Reservisten werden einberufen.

„Wir tun dies alles, um unsere Familien und unser Zuhause zu schützen. Die Verteidigung Ungarns ist die Aufgabe der ungarischen Verteidigungskräfte“, unterstrich er.

„Moderne Verteidigungskräfte, die sofort und effektiv auf Herausforderungen reagieren können, werden dafür sorgen, dass unsere Tage friedlich und unsere Nächte ruhig sind“, sagte Kristóf Szalay-Bobrovniczky und betonte: „Die Sicherheit Ungarns steht für uns an erster Stelle.“

via mti.hu, Beitragsbild: Zsolt Czeglédi/MTI