Wöchentliche Newsletter

VOX-Parteichef in Budapest: „Europa braucht nationale Souveränität, Grenzschutz und Respekt für die kulturellen Wurzeln“

Ungarn Heute 2021.05.27.

Santiago Abascal, Chef der spanischen rechtspopulistischen Partei VOX, besuchte Ungarn und traf sich am Donnerstag in Budapest mit Premierminister und regierendem Fidesz-Chef Viktor Orbán. An dem Treffen nahm auch die stellvertretende Fidesz-Vorsitzende Katalin Novák teil.

„Europa braucht nationale Souveränität, Grenzschutz, eine vernünftige Familienpolitik und Respekt für die kulturellen Wurzeln“ steht es in einem Bericht des Pressechefs von Orbán.

Beide Seiten waren sich einig, dass die Parteien, die die Freiheit und die Traditionen der europäischen Nationen fördern, die viele Millionen europäische Bürger repräsentieren und sich den traditionellen Werten verschrieben haben, ihre Stimmen in der kürzlich begonnenen Debatte über die Zukunft Europas hören lassen müssen. 

Fidesz Vizepräsidentin: "Wir haben keine Beziehung zur AfD"
Fidesz Vizepräsidentin:

Die Delegation der regierenden Fidesz hat sich der Fraktion der Europäischen Konservativen und Demokratischen Allianz im Europarat angeschlossen, zu der auch die deutsche Partei Alternative für Deutschland (AfD) gehört. Der ungarische regierungskritische Fernsehsender ATV fragte die Vizepräsidentin der Partei Katalin Novák, warum sie in einer gemeinsamen Fraktion mit der AfD sitzen.  Unsere Partner in Deutschland […]Continue reading

Fact

Spaniens Partei Vox (Latein für „Stimme“) ist eine nationalkonservative, rechtspopulistische Partei in Spanien, die im Dezember 2013 von früheren Mitgliedern der Partido Popular (PP) gegründet wurde. Sie lehnt die Autonomierechte der spanischen Regionen ab und strebt stattdessen eine zentralistische Verfassung an; sie lehnt illegale Immigration und Feminismus ab. In spanischen Medien wird sie teilweise als rechtsextrem eingestuft.

Fidesz hat die Europäische Volkspartei vor ein paar Monaten verlassen und sucht derzeit nach Verbündeten.

Viktor Orbán: Wir wollen eine europäische Renaissance!
Viktor Orbán: Wir wollen eine europäische Renaissance!

Viele Millionen Bürger Europas blieben ohne Vertretung. Wir wollen eine europäische Renaissance, wir werden dafür arbeiten, dass die Christdemokraten eine Vertretung und eine Stimme in Europa haben werden – erklärte Ministerpräsident Viktor Orbán am Donnerstag nach der Verhandlung mit dem polnischen Ministerpräsidenten Mateusz Morawiecki und dem Vorsitzenden der italienischen Lega, Matteo Salvini in Budapest. Der […]Continue reading

(Titelbild: MTI/Miniszterelnöki Sajtóiroda/Benko Vivien Cher)