Wöchentliche Newsletter

400.000 Menschen über 60 Jahre immer noch nicht geimpft

MTI - Ungarn Heute 2021.09.27.

Es gibt immer noch 400.000 Ungarn über 60 Jahre, die noch nicht geimpft wurden, obwohl diejenigen, die gegen das Coronavirus geimpft sind, viel seltener erkranken und viel mildere Symptome haben, sagte der Virologe Miklós Rusvai dem öffentlichen Nachrichtensender M1.

Die aktuellen Daten sind ungefähr die gleichen wie vor einem Jahr, aber die Zahl der Geimpften ist bei den im Krankenhaus behandelten, bei Patienten mit Behandlung an einem Beatmungsgerät oder bei den Todesfällen sehr gering, sagt der Virologe.

Die Zahl der Infizierten wird definitiv steigen, fügte er hinzu. Der Impfstoff wird dazu beitragen, dass weniger Menschen als Folge der COVID-19-Erkrankung ins Krankenhaus gehen, beatmet werden müssen oder ihr Leben verlieren.

Chefinfektiologe: Ungeimpfte ältere Menschen bilden die Mehrheit der Krankenhauseinweisungen
Chefinfektiologe: Ungeimpfte ältere Menschen bilden die Mehrheit der Krankenhauseinweisungen

Ältere Menschen, die den Coronavirus-Impfstoff nicht akzeptiert haben, bilden die Mehrheit der Krankenhauseinweisungen in der vierten Welle der Pandemie in Ungarn.Continue reading

Nach internationalen Trends befinden wir uns weltweit bereits in der sechsten Welle, und die dritte Welle war die stärkste. Seitdem ist die Zahl der Neuinfektionen und der Todesfälle rückläufig. Auch in Ungarn war die dritte Welle vermutlich die stärkste, die vierte und weitere Wellen dürften immer schwächer ausfallen, so der Virologe weiter.

Hoffentlich wird sich dieses Virus in zwei Jahren auch in den Trend der klassischen Coronaviren, Erkältungsviren, „mischen“, fügte er hinzu.

(Via: MTI, Beitragsbild: Attila Balázs/MTI)