news letter

Wöchentliche Newsletter

Außenminister: SYNLAB investiert in ein Coronavirus-Testlabor

MTI - Ungarn Heute 2021.01.06.

Das Außenministerium und die Ungarische Investitionsförderungsagentur (HIPA) haben SYNLAB Hungary GmbH 140 Millionen Forint (390.000 EUR) für Entwicklungen im Wert von 281 Millionen Forint im Zusammenhang mit Coronavirus-Tests gewährt. Bis zum ersten Halbjahr 2021 sollen 5.000 PCR-Tests pro Tag durchgeführt werden, sagte der Außen- und Handelsminister Péter Szijjártó am Mittwoch.

Er begrüßte es als „wichtige Entwicklung“, dass der größte europäische private Dienstleister für medizinische Diagnostik eine weitere Investition in Ungarn getätigt hat, und fügte hinzu, dass sein Zentrum in Csepel das größte derartige Labor in Mitteleuropa und möglicherweise das modernste in Europa sei.

In der 6.000 m² großen Anlage werden jedes Jahr rund 45 bis 50 Millionen Proben getestet. Dank der Unterstützung der Regierung werden jetzt neue Laborgeräte gekauft und gemeinsam mit einem Covid-Labor ein neues Kompetenzzentrum für Blutentnahme und -bewertung eingerichtet.

Währenddessen kündigte Szijjártó eine Investition von 3DHISTECH GmbH an und sagte, dass ungarisches „Know-how“ auch eine große Rolle bei der Bekämpfung von Coronaviren auf der ganzen Welt gespielt habe. Er sagte während einer Pressekonferenz, dass die Geräte des Unternehmens der Schlüssel zur Diagnose der Virensymptome seien. Der Staat erhöht die Investitionen im Wert von 2,3 Milliarden Euro um 282 Millionen Forint. Das Produktionszentrum in Budapest werde von 4.000 auf 8.000 Quadratmeter erweitert und 70 neue Arbeitsplätze geschaffen, fügte er hinzu.

(Via: MTI, Beitragsbild: Facebook)