news letter

Wöchentliche Newsletter

Corona am Mittwoch: 1358 Neuinfektionen, 95 Todesfälle

Ungarn Heute 2021.01.13.

In den letzten 24 Stunden stieg die Anzahl der Neuinfektionen um 1358. Bisher gab es in Ungarn 345 710 positive Testergebnisse. 95 Covid-Patienten, die im Allgemeinen älter waren und an einer Grunderkrankung litten, starben. In Ungarn sind seit Beginn der Corona-Pandemie 10 948 Menschen an den Folgen eine COVID-19-Infektion gestorben.

Die Zahl der Menschen die sich erholt haben, stieg auf 215 453 . Als aktiv infiziert gelten derzeit 119 309 Personen, 4870 bedürfen einer klinischen Behandlung, 339 mit Beatmungsgeräten.

Bis Dienstagabend waren insgesamt 86.929 Menschen geimpft worden, hauptsächlich Gesundheitspersonal und Anwohner sowie Arbeiter in Pflegeheimen.

Ungarn begann am 26. Dezember mit der Impfung der Mitarbeiter des Gesundheitswesens gegen COVID-19 mit dem Pfizer-BioNTech-Impfstoff.

Wer wird zuerst geimpft?

Das Nationale Zentrum für öffentliche Gesundheit (NNK) hat eine ziemlich detaillierte Prioritätenliste auf seiner Webseite veröffentlicht. Höchste Priorität haben alle Mitarbeiter des Gesundheitswesens, nach ihnen all jene, die in stationären Einrichtungen zur Behandlung älterer oder pflegebedürftiger Menschen tätig sind, dann Menschen ab 60, gefolgt von Mitarbeitern der Streitkräften.

Wer wird zuerst geimpft? Hier ist Ungarns Impfplan
Wer wird zuerst geimpft? Hier ist Ungarns Impfplan

Höchste Priorität haben alle Mitarbeiter des Gesundheitswesens, nach ihnen all jene, die in stationären Einrichtungen zur Behandlung älterer oder pflegebedürftiger Menschen tätig sind, dann Menschen ab 60, gefolgt von Mitarbeitern der Streitkräften. Das Nationale Zentrum für öffentliche Gesundheit (NNK) hat am Montag  eine ziemlich detaillierte Prioritätenliste auf seiner Webseite veröffentlicht. Es gibt derzeit nur eine […]Continue reading

Die Impfung findet jetzt an 25 Impfzentren statt.

Die Regierung wird die Corona-Beschränkungen bis zum 1. Februar beibehalten, kündigte Premierminister Viktor Orbán am  vorigen Freitag in seinem üblichen Radio-Interview gegenüber dem staatlichen Sender Kossuth-Rádió an.

(via koronavirus.gov.hu, Beitragsbild: MTI/Péter Komka)