Wöchentliche Newsletter

Corona-Krise: Lockdown-Gegner haben in Budapest erneut protestiert

Ungarn Heute 2021.02.02.
FIZETŐS

Nach Sonntag haben gestern erneut Lockdown-Gegner auf dem Budapester Heldenplatz protestiert, diesmal unter dem Motto „Wir wollen keinen Covid-Kommunismus“. Es gab eine starke Polizeipräsenz und es wurden bei vielen Protestlern Personenkontrollen durchgeführt.

Der Vorsitzende der Partei „Nieder mit 75 Prozent der Steuern“ kündigte an, dass sie die Demonstration vor dem Parlament fortsetzten werden. An der Veranstaltung nahmen etwa 300 Menschen aus allen Teilen des Landes teil, darunter Unternehmer, Servierer, Köche, sowie Inhaber von Pensionen. Sie haben die Aufhebung der Einschränkungen, von denen sie betroffen sind, gefordert. Die Redner haben erklärt, dass ihnen ihr Einkommen seit fast einem Jahr entzogen wurde, man keine Reserven mehr hat und selbst der tägliche Lebensunterhalt, die Beschaffung von Lebensmitteln bereits ein Problem geworden ist.

Protest in der Budapester Innenstadt gegen Corona-Beschränkungen
Protest in der Budapester Innenstadt gegen Corona-Beschränkungen

Ein paar hundert Menschen versammelten sich am Sonntagnachmittag auf dem Heldenplatz in Budapest, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren, die die ungarischen Unternehmen betreffen. Die Aktion wurde unter dem Motto „Für das Leben und die Freiheit, massenhafte Eröffnungen am 1. Februar“ organisiert. Es gab eine starke Polizeipräsenz.  Ein paar Hundert Demonstranten protestierten am Sonntag für […]Continue reading

Die Protestler haben unter anderem „Ich will arbeiten“ skandiert während sie Spruchbänder mit Sätzen wie zum Beispiel „Macht auf“ getragen haben.

Corona-Maßnahmen bis zum 1. März verlängert
Corona-Maßnahmen bis zum 1. März verlängert

Die Regierung verlängert die Corona-Maßnahmen bis zum 1. März, dies kündigte Kanzleramtsminister Gergely Gulyás in seiner regelmäßigen Pressekonferenz an. Seit ihrer Einführung im November 2020 haben sich die Beschränkungen als wirksam erwiesen. „Eine Lockerung ohne weit verbreitete Impfung würde jedoch weitere Pandemie-Wellen auslösen und später zu noch strengeren Maßnahmen führen“ betonte der Minister. Die Regierung […]Continue reading

Die Polizisten haben den Platz umringt, haben bei vielen Menschen Personenkontrollen durchgeführt, und bei manchen sogar die Taschen und die Kleidung durchsucht. Viele haben gegen das Handeln der Polizei protestiert, in dem sie sich auf den Boden gesetzt haben.

Bereits am Sonntag, einen Tag zuvor haben mehrere hundert Menschen auf dem Heldenplatz gegen die Corona-Maßnahmen protestiert. Die Polizei hat dabei mehrere Teilnehmer wegen Verletzung der Maskenpflicht bestraft, und gegen die Organisatoren ein Verwaltungsverfahren eingeleitet.

Bild: MTI/Balogh Zoltán