Wöchentliche Newsletter

Finanzminister: Ab dem 2. Quartal ist ein zweistelliges Wachstum zu erwarten

Ungarn Heute 2021.04.10.

Der wirtschaftliche Wiederaufschwung kann sehr rasch erfolgen, ab dem zweiten Quartal wird ein zweistelliges, auf Jahresbasis ein 4-prozentiges, und im nächsten Jahr ein fünf-prozentiges Wachstum erwartet – kündigte Finanzminister Mihály Varga auf einer Konferenz am Donnerstag an.

Der Minister hat die Unternehmensleiter informiert, dass das Budget auch in diesem Jahr Anfang Mai dem Parlament vorgelegt wird. Im Haushaltsentwurf für 2022 rechnen sie mit einem schrumpfenden Defizit, wobei der Fonds für den Neubeginn der Wirtschaft weiterhin zur Verfügung gestellt wird.

Finanzminister: Ungarische Wirtschaft kann sich überraschend schnell erholen
Finanzminister: Ungarische Wirtschaft kann sich überraschend schnell erholen

Ab dem zweiten Quartal könne die ungarische Wirtschaft den Kurs für einen Aufschwung einschlagen, welche in diesem Jahr um vier, und im nächsten Jahr um fünf Prozent wachsen kann – sagte Finanzminister Mihály Varga in einem Interview von Világgazdaság. In den Haushaltsgesetzen, welche dem Parlament vorgelegt werden, rechne man wieder mit einem geringeren Defizit. Der […]Continue reading

Das Wirtschaftswachstum will die Regierung auch mit der Modifizierung der Steuergesetze unterstützen – fügte Varga hinzu – wobei das Ziel dieser Veränderungen diesmal nicht die Erhöhung der Steuereinnahmen, sondern eine qualitative Verbesserung sei. Auch die Regeln der Konkurs- und Liquidationsverfahren werden verändert, da die überlange Dauer dieser Verfahren viele Marktteilnehmer benachteilige.

Tagesspiegel: Auch Ungarn trägt zur Stabilisierung der deutschen Wirtschaft bei
Tagesspiegel: Auch Ungarn trägt zur Stabilisierung der deutschen Wirtschaft bei

Die vier mitteleuropäischen Länder – Polen, Tschechien, die Slowakei und Ungarn – haben einen größeren Anteil am deutschen Außenhandel und tragen zur Stabilisierung der deutschen Wirtschaft in einem größeren Maße bei als China, schriebt die deutsche Tageszeitung „Der Tagesspiegel“ in ihrem Artikel am Samstag. Mit dem Titel „Die Boomregion liegt vor der Haustür“ hat die […]Continue reading

Varga ist erfreut darüber, dass die Investitionsquote in Ungarn im Verhältnis zum BIP im letzten Jahr trotz der Krise ziemlich hoch war, sie betrug 28 Prozent, womit Ungarn auf Platz 3 in der Europäischen Union steht. Er fügte hinzu, dass sich die Aufwendungen des letzten Jahres bald in den Wirtschaftsdaten niederschlagen werden.

Quelle: vg.hu  Bild: Pixabay