news letter

Wöchentliche Newsletter

Finanzminister prognostiziert BIP-Rückgang um 6,4 Prozent

Ungarn Heute 2020.10.28.

Das ungarische BIP wird in diesem Jahr um 6,4 Prozent sinken, und die wirtschaftliche Entwicklung könnte sich ab dem zweiten Quartal 2021, falls eines verfügbaren Impfstoffs gegen das Coronavirus, ändern – sagte Finanzminister Mihály Varga bei seiner jährlichen Anhörung im Parlament. 

Das Finanzministerium arbeitet daran, die Wachstumsdynamik des Landes wiederherzustellen. Auch ein neuer Vorschlag zur finanziellen Umstrukturierung 2020-2023 wird ausgearbeitet, sagte der Minister und fügte hinzu, es ist klar, dass sich die Wirtschaft nur langsam von der Coronavirus-Pandemie erholen werde .

Rückgang des BIP im zweiten Quartal um 13,6%

Varga teilte dem Ausschuss mit, dass die Zuweisungen für den Pandemie-Verteidigungsfonds der Regierung ursprünglich 426 Milliarden Forint (1,2 Mrd. EUR) betrugen, die Ausgaben jedoch in den letzten Monaten 747 Milliarden Forint erreichten. Inzwischen wurden zunächst 942 Milliarden Forint an den Wirtschaftsverteidigungsfonds überwiesen, aber die Höhe der verwendeten Mittel liegt nun bei 2.059 Milliarden Forint.

Das Haushaltsdefizit im Jahr 2020 wird deutlich höher sein als in den vergangenen Jahren und nach Berechnungen des Ministeriums bei 8 bis 9 Prozent des BIP liegen.

(Via: MTI, Beitragsbild: Tamás Kovács/MTI)