news letter

Wöchentliche Newsletter

Impfplan ändert sich erneut, Premierminister Orbán setzt neues Sommerziel

Ungarn Heute 2021.03.18.

Premierminister Viktor Orbán erklärte noch im Februar, dass alle 2,4 Millionen registrierten Personen bis Ostern geimpft sein würden. Letzte Woche war der Kanzleramtsminister schon viel vorsichtiger und sprach ausschließlich über die Impfung älterer Menschen zu einem bestimmten Zeitpunkt. Jetzt hat Orbán in seiner Parlamentsrede am Dienstag eine neue Frist für die Impfkampagne festgelegt: das Ende des zweiten Quartals 2021.

In den letzten Monaten hat die Regierung von Orbán mehrmals darüber gesprochen, wann alle registrierten Personen geimpft werden könnten. Lange Zeit war eine Osterfrist der Maßstab, aber vorerst scheint es, dass Ungarn dieses Ziel nicht erreichen kann, während die Zahl derjenigen, die sich für die COVID-Impfung anmelden, ebenfalls weiter steigt.

Orbán setzt neue Frist

In seiner Parlamentsrede am Dienstag betonte der ungarische Ministerpräsident, dass wenn die mehr als 3 Millionen zuvor bestellten Impfstoffdosen aus China eintreffen, im Mai alle 3,5 Millionen Personen, die sich bisher registriert hatten, vor dem Ende des zweiten Quartals des Jahres geimpft werden könnten.

Wir werden das erste europäische Land sein, das es schaffen wird

sagte Orbán.

Dabei gebe es keinen Widerspruch zwischen der Kommunikation und den Maßnahmen der Regierung, sie folgten einer Logik. Die Beschränkungen dienten dem Schutz, die Impfung dem Angriff. „Wir passen uns der jeweiligen Lage an.“ Er beharrte auf seiner früheren Behauptung, bis zum Ende des II. Quartals würden alle registrierten Bürger geimpft sein.

Coronavirus: „Die Welt“ schreibt von Ungarns „Impf-Triumph“
Coronavirus: „Die Welt“ schreibt von Ungarns „Impf-Triumph“

In Bezug auf das Impftempo sei Ungarn „schneller als alle anderen größeren EU-Länder“ schrieb die deutsche Tageszeitung die „Welt“ am Donnerstag. Das Blatt hob hervor: Während in Ungarn bereits 14 Prozent der Bevölkerung zumindest die erste Dosis der Vakzine erhalten hat, so beträgt ihr Anteil in Deutschland nur 9.4 Prozent. Ungarn hat sich schon Ende […]Continue reading

Niedrige Verabreichungsrate von Impfstoffen

Die Impfrate Ungarns, die von Millionen östlicher Impfstoffe angetrieben wird, gehört jetzt zu den höchsten in der Europäischen Union. Kritiker der Regierung  erwähnen jedoch häufig, dass die Verabreichungsrate der verfügbaren Impfstoffe weitaus schlechter ist, dabei steht Ungarn ganz hinten unter den EU-Ländern.

Nach Angaben der Regierung werden die hunderttausenden verfügbaren Impfstoffe – hauptsächlich chinesische -, die noch nicht verwendet wurden, entweder in den nächsten Tagen verabreicht oder als zweiter Impfstoff für Personen aufbewahrt, die bereits den ersten erhalten haben. In den vergangenen Tagen war die Zahl derjenigen, die den Impfstoff erhielten, jedoch extrem niedrig: Zwischen Sonntag und Dienstag wurden nur etwa 50.000 Menschen geimpft – was angesichts der Impfpläne der Regierung selbst für die tägliche Zahl gering gewesen wäre.

Budapost: Impfprogramm im Kreuzfeuer gegenseitiger Schuldzuweisungen
Budapost: Impfprogramm im Kreuzfeuer gegenseitiger Schuldzuweisungen

Regierungsnahe Kommentatoren bezeichnen es als absurd, dass die Opposition, die wochenlang die Aufhebung von Beschränkungen gefordert hatte, dem Kabinett nun ein zu spätes Reagieren auf die dritte Pandemiewelle zur Last legt. Linke und liberale Kommentatoren hingegen werfen der Regierung vor, die Epidemie außer Kontrolle geraten zu lassen. In einem Kommentar für Magyar Nemzet kritisiert András Kárpáti die Opposition […]Continue reading

Angesichts des langsamen Impftempos und der Tatsache, dass bisher nur rund 1,4 Millionen Menschen ihre erste Dosis erhalten haben, scheint es unerreichbar, Orbáns ursprüngliches Versprechen zu erreichen, bis Ostern 2,4 Millionen zu impfen.

Angesichts der schnell wachsenden Zahl von Coronavirus-Fällen und Todesfällen ist es auch unwahrscheinlich, dass in Ungarn die Anfang März eingeführten strengen Sperrmaßnahmen, bis Ostern aufgehoben werden.

(Via: Hugary Today, Titelbild: MTI – Tamás Kovács)