news letter

Wöchentliche Newsletter

Márton Fucsovics: „Mein Traum ist es, eines Tages ein Top 10-Spieler zu sein“ – Kurzfilmpremiere!

Zsófia Nagy-Vargha 2021.02.12.
FIZETŐS

„Von meinem ersten Training wollte man mich nach Hause schicken, da ich noch kleiner war als das Netz“, erzählt Ungarns Tennisspieler Nr.1. in einem Kurzfilm der Freunde von Ungarn Stiftung. Márton Fucsovics fügt schnell hinzu: „Dann sah aber der Trainer, dass ich die Bälle ganz gut treffe“. So begann der heute 29-jährige Profi seine Tennis-Karriere und entwickelte sich zu einem der erfolgreichsten Spieler Ungarns in dieser Sportart. Er hat eines der siegreichsten Jahre hinter sich. 2020 konnte Marci bei allen veranstalteten Grand Slam Turnieren unter die besten 16 bzw. 32 gelangen und schlug mehrere TOP20 Spieler. Der Kurzfilm über Fucsovics ist Teil einer Videoreihe, die zehn bemerkenswerte Ungarn vorstellt, die sich durch Talent und harte Arbeit auch im Ausland einen Namen machen konnten.

Márton Fucsovics begann im Alter von fünf Jahren Tennis zu spielen, in seiner Heimatstadt, der ostungarischen Nyíregyháza. Sein Talent wurde für Tennis-Fachleute bald klar. Bereits im Alter von acht Jahren wurde er zu einem Schlüsselspieler  unter den älteren, zwölfjährigen Jungen, und zwar so sehr, dass er nach dem Gewinn kleinerer Turniere im Jahr 2000 seine Sammlung um immer mehr Trophäen erweitern konnte.

Seinen ersten großen Titel gewann er 2009 bei den US Open im Doppel. Im Jahr 2010 siegte er im Einzel in Wimbledon und zog außerdem in die Halbfinale der Australian Open und der US Open ein. Dadurch erreichte er am 5. Juli 2010 die Spitzenposition auf der Junioren-Weltrangliste.

Mit achtzehn Jahren, als ich Grand Slam Turniere gespielt habe, kam der große Erfolg, ich gewann Wimbledon, das war ein großer Schub und ich spürte, dass ich den richtigen Sport gewählt habe.

gab Fucsovics zu. Und als er nach dem Schlüssel seines Erfolgs gefragt wird, sagt der Sportler:

Für Tennis braucht man wirklich ein gesundes Selbstbewusstsein und Glauben, ohne das kann es nicht funktionieren… Ich habe zahlreiche Turniere verloren, und war sehr oft am Tiefpunkt angelangt, aber die kleineren und größeren Erfolge haben mich immer motiviert, damit ich wieder an die Spitze komme

Mit 15 ist er nach Deutschland gezogen, und verbrachte bei der „First Line Tennisakademie“ fast vier Jahre. Grund: weil es Zuhause die Möglichkeiten nicht gab, die in Deutschland gegeben waren.

Es kann sein, dass ich nicht so weit gekommen wäre, wenn ich nicht nach Deutschland gegangen wäre und es stattdessen Daheim probiert hätte. Ich denke, ich habe dort die Grundsteine für meine Zukunft gelegt

Das Jahr 2018 brachte einen Durchbruch in Marcis Karriere als Erwachsener. Beim ersten Grand Slam des Jahres in Australien schaffte er es in die Top 16 und spielte zum ersten Mal in seiner Karriere im Achtelfinale gegen Roger Federer.

Ich bin glücklicherweise gut mit Federer befreundet, er hat mich auch schon zum Trainieren auf seinen eigenen Tennisplatz eingeladen

Der Tennisspieler erzählt auch, als er einmal mit Federer auf den Match-Start wartete, liefen dessen zwei Söhne zu Federer und fragten den Tennis-Profi: „Papa, wann wirst du mit dem Tennis aufhören?” Federer sagte seinen Söhnen: „Wenn er hier neben mir mich schlägt”.

Fucsovics gewann sein erstes ATP-Turnier in Genf und besiegte Stan Wawrinka, einen mehrfachen Grand-Slam-Sieger. Damit schrieb er auch Sportgeschichte, da er als erster ungarischer Tennisspieler einen ATP-Titel gewann.

Seit 2010 spielt Fucsovics auch für die ungarische Davis-Cup-Mannschaft.

Im März 2019 erreichte er einen Karrierehöhepunkt mit seinem 31. Platz auf der Weltrangliste. Das darauffolgende Jahr 2020 war ebenfalls sehr erfolgreich. 2020 konnte Marci bei allen Grand Slam Turnieren unter die besten 32 bzw. 16 gelangen und schlug mehrere TOP20 Spieler, unter anderen Denis Shapovalov, Daniil Medvedev, Grigor Dimitrov. Vor kurzem in dieser Woche, besiegte er bei den Australian Open 2021 den Schweizer Stan Wawrinka in einem vierstündigen 5-Set-Match. Jetzt steht er auf Platz 55. der Weltrangliste.

Australian Open: Tennis-Legende Mats Wilander erwartet Márton Fucsovics im Viertelfinale
Australian Open: Tennis-Legende Mats Wilander erwartet Márton Fucsovics im Viertelfinale

Der ungarische Tennisspieler Márton Fucsovics hat die Chance, ins Grand Slam-Viertelfinale zu kommen, sagte Mats Wilander, bekanntester Tennis-Experte in einem Zoom-Interview der Sportzeitung Nemzeti Sport. Der auf dem 55. Platz der Herren-Weltrangliste stehende Fucsovics hat bisher drei Mal im Achtelfinale gespielt. Wilander sagte über seine Fähigkeiten, dass er stabil, technisch gut ausgebildet ist, und dass […]Continue reading

Nach einem Trainerwechsel im Jahr 2019 hat er eine kühne Entscheidung getroffen: er entschied sich für zwei ungarische Trainer. Schon seit mehr als einem Jahr bereitet er sich mit Miklós Jancsó und Zoltán Nagy sowie mit dem Konditionstrainer Balázs Vaskó auf seine Turniere vor. Somit bedeuten seine Erfolge einen Doppel-Erfolg für Ungarn. 

Hiermit der Kurzfilm der Freunde von Ungarn Stiftung über Márton Fucsovics. 

So wählen Sie die deutsche Untertitelsprache aus:

  1. Klicke unten rechts auf „Einstellungen“
  2. Klicke auf Untertitel
  3. Wähle die gewünschte Sprache aus

 

(Bild: MTI/AP/Hamish Blair)