news letter

Wöchentliche Newsletter

Pál Dárdai ist wieder Trainer von Hertha!

Ungarn Heute 2021.01.26.
FIZETŐS

Pál Dárdai, ehemaliger Fußballspieler von Hertha BSC Berlin, ist nach fast zwei Jahren wieder Trainer der Mannschaft der deutschen Hauptstadt geworden. Er hat diesmal bis Sommer 2022 unterzeichnet.

Der 44-jährige Ungar übernimmt die Führung des Profi-Kaders in einer sehr schwierigen Situation: Die Mannschaft befindet sich derzeit auf Platz 14. in der Bundesliga. Dárdai trainiert derzeit bereits ein Hertha-Team: seit vergangenem Sommer ist er der Trainer der U-16-Mannschaft.

Die Situation sei „jetzt schwieriger“ als bei seiner ersten „Rettungsmission von sechs Jahren“, bestätigte Dárdai bei einer Pressekonferenz am Dienstag. Er fügte jedoch hinzu:

Wenn wir gut arbeiten, dann schaffen wir zusammen etwas Schönes, davon bin ich fest überzeugt. Die Pause hat mir gutgetan, der Akku ist voll und ich habe große Lust auf die anspruchsvolle Aufgabe, die vor uns liegt

unterstrich der Ungar.

Dárdai junior wechselt in die Heimat seines Vaters
Dárdai junior wechselt in die Heimat seines Vaters

Palkó Dárdai, Sohn des legendären Spielers und Trainers von Hertha BSC verlässt nach fast zehn Jahren die Mannschaft der deutschen Hauptstadt und wechselt zum ungarischen Erstligisten MOL Fehérvár FC. Der 21-jährige Mittelfeldspieler hat 12 Mal im Profikader von Hertha gespielt, darunter 9 Mal in der Bundesliga. Er ist 1999 in Berlin geboren, und kam mit […]Continue reading

2015 war er schon mit dieser Aufgabe beauftragt: Er hat die Mannschaft damals in der Bundesliga gehalten, und in darauffolgendem Jahr hat Hertha bereits in der UEFA Europa League spielen können. Seit Sommer 2019 haben ihm anschließend vier Trainer gefolgt. Rekordspieler Dárdai (286 Bundesliga-Spiele) wird auf Bruno Labbadia folgen, von dem sich die Hertha am Sonntag getrennt hatte.

Hertha-Jugendtrainer Dárdai: Fußball-Nachwuchs von heute erlebt schwierige Zeiten
Hertha-Jugendtrainer Dárdai: Fußball-Nachwuchs von heute erlebt schwierige Zeiten

Ein Jahr voll mit Herausforderungen, wenn die Meisterschaften nicht laufen und die Trainings nicht regelmäßig stattfinden können, hat das eine schlechte Auswirkung auf den jetzigen Fußball-Nachwuchs – erklärte der ehemalige ungarische Fußballer Pál Dárdai auf einer Online-Konferenz, berichtet Nemzeti Sport. Dárdai sprach über seine jetzigen Arbeitsverhältnisse in Berlin: Die Jungs können nicht auf Fußballplätzen gewöhnlicher […]Continue reading

Carsten Schmidt, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hertha BSC hat positive Erwartungen in Bezug auf Dárdai: Er kennt jeden beim Klub, er hat hier schon viel bewiesen und er „lebt für Hertha“ – fügte der Manager hinzu.

Dárdais Sohn, Márton Dárdai ist seit vergangenem Jahr ebenfalls Mitglied des Bundesliga-Teams von Hertha.

Quelle: nso.hu, Bild: MTI/AP/Michael Sohn