news letter

Wöchentliche Newsletter

Rektor der Semmelweis Uni: Zweite Welle könnte nach September kommen

Ungarn Heute 2020.07.14.

Der Rektor der Semmelweis-Universität empfiehlt allen Ungarn, eher einen Inlandsurlaub zu planen, da Reisen ins Ausland schwieriger werden dürften. Béla Merkely bestätigte gegenüber ATV, dass eine zweite Infektionswelle nach September zu erwarten ist. Der Rektor betonte zugleich, dass die Liste der Länder, die die Regierung nach dem aktuellen Stand der Infektion erstellt hat, ständig überprüft wird. 

Béla Merkely sagte, dass derzeit die Laboratorien der vier großen medizinischen Universitäten und des Nationalen Zentrums für öffentliche Gesundheit die meisten PCR-Tests durchführen können.

Die Kosten für die Tests, beim Eintritt ins Land, zahlt bis zum 1. August die ungarische Regierung, ab August muss die Kosten jedoch jeder selbst tragen.

Auf eine Frage antwortete Merkely, es sei nocht nicht die zweite Welle in den Nachbarländern, die Zahl Infektionen sind gestiegen, weil die Lockerungsmaßnahmen vielerorts zu früh eingeführt wurden.

Strikte Einreiseverbote: Welche Länder sind betroffen?

Der Rektor glaubt, dass die zweite Welle im September eintreffen könnte, wenn die Schule beginnt, viel mehr zur Arbeit gehen und aufgrund des kühleren Wetters viel mehr drinnen sein werden, was zur Verbreitung des Virus beitragen könne. Dann kommt noch auch die „Saison“ für Infektionen der oberen Atemwege dazu.

Eine klare Definition oder Zahlenangaben dafür gibt es nicht, ab wann man von einer zweiten Welle sprechen kann – dies sagte schon RKI-Präsident Lothar Wieler gegenüber n-tv.de.  Laut dem Wissenschaflter „müssten wir bei einer erneuten Infektionswelle nicht nur in einem Land, sondern in mehreren Regionen auf der Welt eine Trendumkehr sehen“. Das zeigen aber die Zahlen bislang nicht.

(Via: atv.hu, 24.hu, Beitragsbild: MTI – Tibor Rosta)