news letter

Wöchentliche Newsletter

Ungarn beginnt mit der Impfung von Mitarbeitern des Gesundheitswesens

MTI - Ungarn Heute 2020.12.27.

Ungarn begann am Samstag mit der Impfung seiner Mitarbeiter des Gesundheitswesens gegen COVID-19 mit dem Pfizer-BioNTech-Impfstoff. 

Der erste Impfstoff wurde von János Szlávik, Leiter des Nationalen Instituts für Hämatologie und Infektologie im Ferenc Jahn Spital der Hauptstadt, verabreicht.

Die erste Lieferung des Pfizer-BioNTech-Impfstoffs, die am frühen Samstag nach Ungarn gekommen ist, enthält 9 750 Dosen,. Diese Menge ist genug, um 4 875 Mitarbeiter des Gesundheitswesens zu impfen, teilte das Coronavirus-Pressezentrum der Regierung mit.

Szlávik sagte, Ungarn werde noch größere Mengen des Impfstoffs erhalten, und betonte die Wichtigkeit des Schutzes der Beschäftigten im Gesundheitswesen vor dem Virus.

Corona-Impfstoff: 307.000 Registrationen bis jetzt
Corona-Impfstoff: 307.000 Registrationen bis jetzt

Bisher haben sich 307.000 Menschen für den Coronavirus-Impfstoff auf der Regierungsseite registriert, dies hat Staatssekretär Csaba Dömötör am Dienstag angekündigt. Der Politiker erklärte, dass die Impfung freiwillig sei, und die Registrierung maßgeblich zur Einschätzung der öffentlichen Nachfrage beitrage. Die ersten Impfstoffe werden voraussichtlich nach Weihnachten in Ungarn eintreffen. Diejenigen, die sich vorregistrieren, erhalten ständig aktuelle […]Continue reading

Er teilte mit, zahlreiche Studien hätten die Sicherheit des Impfstoffs bestätigt und gleichzeitig fügte er hinzu, dass der Impfstoff die gleichen Nebenwirkungen haben könnte, die beim Impfen normalerweise auftreten können, wie Schmerzen am Injektionspunkt, eine leichte Temperaturerhöhung Muskelkater am Tag der Verabreichung des Impfstoffs.

Adrienne Kertész, Oberärztin der Abteilung für Infektionskontrolle im Ferenc Jahn Spital, die als eine der ersten den Impfstoff erhielt, sagte dem öffentlich-rechtlichen Nachrichtensender M1, sie habe lange auf das Impfen gewartet.

Auch Personalminister Mikós Kásler begrüßte die Ankunft des Impfstoffs.

Obwohl wir mit der Massenimpfung warten müssen, haben wir heute einen bedeutenden Schritt zur Eindämmung der Epidemie gemacht.

(via MTI, Beitragsbild: MTI/Szilárd Koszticsák)