Wöchentliche Newsletter

„Wir öffnen die Dienstleistungen für diejenigen, die eine COVID-Schutzkarte haben“

Ungarn Heute 2021.04.23.

„Es wartet auf mich ein Glas Bier auf meiner Lieblingsterasse“ – sagte der Ministerpräsident in seinem gewöhnlichen Freitagsinterview im staatlichen Kossuth Radio. Am Samstag werden nämlich die Restaurantterassen wieder öffnen. Orbán fügte hinzu: „Wir werden auch die meisten Dienstleistungen Mitte nächster Woche neustarten. Spätestens am Donnerstag wird die 4. Million Impfung verabreicht“.  Orbán sprach auch darüber, dass bald auch die Kinder zwischen 16-18 eine Vakzine erhalten könnten. 

„Ab nächster Woche kann man Theater und Kinos besuchen, wir nähern uns einem normalen Leben“ kündigte der Ministerpräsident in seinem Kossuth-Interview an.

„Ich werde auch mein Bier auf meiner Lieblingsterrasse trinken“, sagte der Premierminister und kündigte gleichzeitig an, dass die Restaurants um 22.30. schließen müssen, und die Ausgangssperre erst ab 23 Uhr beginnt.

„Wir werden nächste Woche die 4. Million Impfung verabreichen, so können weitere Lockerungen kommen“

Man kann ab nächster Woche Theater, Tanztheater, Kinos, Fitnessräume, Sportveranstaltungen, Zoos, Wildparks, Zirkusse, Museen, Hotels und Restaurants mit einer COVID-Schutzkarte besuchen.

Kanzleramtsminister: Terrassen können am Samstag öffnen
Kanzleramtsminister: Terrassen können am Samstag öffnen

Die Terrassen der ungarischen Gaststätten können am Samstag diese Woche öffnen, nachdem die Zahl der Geimpften am Freitag aller Wahrscheinlichkeit nach die 3,5 Millionen überschreiten werde – kündigte Kanzleramtsminister Gergely Gulyás auf seiner Pressekonferenz an. Die Verlängerung der Notstandssituation ist notwendig, um die Handlungsfähigkeit des Landes gewährleisten zu können.   Der Minister sagte, dass im […]Continue reading

Am 29. April wurden die Unterstufen der Schulen sowie die Kindergärten eröffnet, der Premierminister sagte darüber:

Die Dinge liefen reibungsloser als erwartet, weit über 50% aller Kinder gingen am Montag in die Schulen bzw. in den Kindergärten. Diese Zahl wird noch steigen, sie wird nächste Woche höher sein

so Orbán.

Chefinfektiologe: "Eröffnung von Theatern und Kinos wäre verfrüht und riskant"
Chefinfektiologe:

Ungarns Chefinfektiologe hält die Eröffnung von Restaurantsterrassen für gerechtfertigt, aber bei der Eröffnung von Theatern und Kinos wäre János Slavik vorsichtiger, da sich das Virus in Innenräumen leichter ausbreiten kann. Der Chefarzt des Süd-Pest Krankenhauses sprach darüber beim Privatfersehsender ATV.  Wenn eine infizierte Person in einem Innenraum keine Maske trägt, kann sie bis zu 100 […]Continue reading

Bald können auch die Kinder zwischen 16-18 Jahren geimpft werden, dafür habe die Regierung Pfizer-Vakzine bereitgestellt.

Laut Orbán werden nur 1%  derjenigen krank, die ihren ersten Impfstoff schon erhalten haben, also sie gelten im Wesentlichen als geschützt.

Der Premierminister betonte, dass obwohl die Zahlen ermutigend sind, viele immer noch nicht geimpft sind oder sich für die Impfung noch nicht registriert haben.

Es ist wichtig, lauter zu sein, als die Anti-Vakzin-Stimmen, so Orbán und fügte hinzu, dass seiner Ansicht nach die Linken auch diese Stimmen stärken.

Sie waren früher offen gegen die Impfung, jetzt sagen sie: es gibt Zweifel an der Wirksamkeit der Vakzine

Laut Orbán sind aber alle Impfstoffe gleich wirksam, und in den kommenden Wochen werden große Mengen an Impfstoffen verabreicht.

Es ist egal, ob Ungarn westliche oder östliche Impfstoffe hat, eins ist wichtig, das Menschenleben, betonte Orbán. Er sieht, dass im Westen bereits kein Widerstand mehr herrscht und mehr Deutsche dazu neigen, den russischen Impfstoff zu kaufen. Dem Premierminister zufolge ist Ungarns Impfkampagne erfolgreich, weil „niemand uns sagen kann, was wir zu tun haben oder was nicht.“

Kinder können auch zu Sportveranstaltungen oder ins Hotel gebracht werden

Wer Sportveranstaltungen oder Hotels besuchen will, kann das minderjährige Kind mitnehmen, da „an diesen Orten jeder geschützt ist“, so Orbán.

Orbán wurde auch über die Ausweitung des Notstands befragt und begründete es damit, „dass die Epidemie noch nicht vorüber ist“ und das Parlament eine Sommerpause haben wird.

Die Regierung muss rasch handeln können, wenn es nötig wird

Auf die Frage, warum Ungarn über eine der höchsten Sterberate verfügt, sagte Orbán, dass die ungarische Datenversorgung einer anderen Logik folgt, sie zählt auch diejenigen zu den Corona-Opfern, die an einer anderen Krankheit aber mit COVID-Infektion gestorben sind. Laut Orbán macht die Opposition aus dieser Sache „Politik“.

Man hat ein schlechtes Gefühl, wenn ein politischer Kampf mit der Zahl der Toten geführt wird. Mehr Respekt für die Menschen!

Warum ist die dritte Welle trotz hohem Impftempo so tödlich bei uns?
Warum ist die dritte Welle trotz hohem Impftempo so tödlich bei uns?

Ungarn steht bereits an zweiter Stelle auf der Liste der Corona-Todesfälle gemessen an der Bevölkerungszahl, dies ergibt sich aus der Datenbank worldometers.info. Laut des Portals valaszonline.hu gibt es dafür mehrere Gründe.  Gestern Morgen meldete das Nationale Gesundheitszentrum den Tod von weiteren 249 Coronavirus-Patienten, womit Ungarn hinter der Tschechischen Republik auf dem zweiten Platz auf der […]Continue reading

Über das Budget für 2021 sagte Orbán, es muss geändert werden, um die Wirtschaft wieder in Gang zu bringen, und 2022 wird diesem Zweck dienen. „Ich gehe jetzt nach Brüssel, um die Pläne kennenzulernen, nach denen die Regierung ihre Arbeit fortsetzen kann“.