Wöchentliche Newsletter

Außenminister: Die ungarisch-tschechische Beziehung sollen nicht beeinflusst werden

Ungarn Heute 2020.10.11.

Die kritischen Bemerkungen der Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, Věra Jourová über Ungarn haben keinen Einfluss auf die ungarisch-tschechischen Beziehungen, sagte Außenminister Péter Szijjártó in einem Interview, das in der tschechische Tageszeitung Lidove Noviny am Samstag veröffentlicht wurde.

„Ich möchte klarstellen, dass wir die Ausführungen von Věra Jourová als Ausführungen einer Vizepräsidentin der Europäischen Kommission betrachten“, sagte er.

📰 Az ellenfél hazai pályáján is nyerni kell: "Jourová teljesen ignorálja a tényeket"- interjú a Lidové Noviny cseh…

Közzétette: Szijjártó Péter – 2020. október 10., szombat

„Wir identifizieren Věra Jourová nicht mit der Tschechischen Republik oder der tschechischen Regierung“, fügte er in dem Interview hinzu, das am Montag während seines tschechischen Besuchs geführt wurde.

Orbán: Jourova hat Ungarn beleidigt, muss zurücktreten

Unsere hervorragenden bilateralen Beziehungen sind von diesem Problem in keiner Weise betroffen.

Aber „die ungarische Demokratie krank nennen? Das geht über alle Grenzen hinaus“, betonte der Außenminister.

Szijjártó sagte, Jourová hat ihre Informationen nur aus liberalen Quellen der Opposition gesammelt und hat „die Fakten völlig ignoriert“.

Er fügte hinzu, dass es höchste Zeit sei, den Geist des kultivierten Dialogs und des gegenseitigen Respekts in Brüssel zurückzukehren.

Ungarns Außenpolitik beruhe auf gegenseitigem Respekt, sagte er und fügte hinzu, Brüssel habe versucht, Ungarn durch politische Angriffe für die Position des Landes zur illegalen Migration zu bestrafen.

Der Migrationsdruck an der südlichen Grenze nimmt zu

(via MTI, Beitragsbild: MTI/István Filep)