Wöchentliche Newsletter

Coronavirus: Zahl der Todesfälle bleibt hoch

Ungarn Heute 2021.12.07.

Corona-Zahlen in Ungarn am 7. Dezember: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Ungarn lag in den letzten 24 Stunden bei 4311 und 224 Patienten sind an den Folgen von COVID-19 gestorben. Aktuell gibt es in Ungarn rund 187 208 Coronavirus-Infizierte. Damit haben sich seit dem Pandemie-Beginn insgesamt  1 161 879 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. In Ungarn sind seit Beginn der Corona-Pandemie 35 835 Menschen an den Folgen einer COVID-19-Infektion gestorben.

Als genesen gelten rund 938 836 Menschen. 7568 bedürfen einer klinischen Behandlung, 618 mit Beatmungsgeräten. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 6 162 758. Ungarn hat seit dem Beginn der Pandemie (offiziell) 679 620 Corona-Tests durchgeführt, während diese Zahl in Österreich 112.526.834 beträgt.

Bei der Betrachtung der oben genannten Daten ist zu beachten, dass sich die Meldung von Coronavirusdaten ab dieser Woche geändert hat. Jetzt werden nur diejenigen als beatmete Patienten gemeldet, die invasiv (intubiert, durch einen in die Luftröhre eingeführten Schlauch) beatmet werden, nicht aber diejenigen, die nicht-invasiv (z. B. mit einer Gesichtsmaske, aber maschinell) beatmet werden.

Derzeit findet in Ungarn eine Impfkampagne statt. Im ganzen Land, insbesondere in Budapest, werden erhöhte Impfkapazitäten angeboten, und für die erste, zweite oder dritte Impfung ist kein Termin mehr erforderlich. Da die erste Sonderimpfwoche erfolgreich durchgeführt wurde, hat die Regierung die nationale Impfkampagne um eine weitere Woche verlängert.

Orbán: "Wir können nur dann ein großes Familienweihnachtsfest feiern, wenn die Zahl derer, die sich impfen lassen, deutlich steigt"
Orbán:

"Wir können dieses Jahr nur dann ein großes Familienweihnachtsfest feiern, wenn die Zahl derer, die sich impfen lassen, deutlich steigt", sagte der Ministerpräsident in seinem gewöhnlichen Freitagsinterview.Continue reading

Die Delta-Mutation des Coronavirus breitet sich in mehreren europäischen Ländern und nun auch bei uns aus, so dass die Regierung alle, die noch nicht geimpft sind, dringend dazu auffordert. Es ist jetzt schon auch möglich, Kinder über 12 Jahren impfen zu lassen. Ungarn war das erste Land in Europa, das eine dritte Impfung gegen das Coronavirus angeboten hat, die online unter eeszt.gov.hu gebucht werden kann. Bereits  2 790 263 Menschen haben eine dritte Dosis erhalten. Für die Mitarbeiter des Gesundheitswesens ist die Impfung obligatorisch.

Regierung führt Maskenpflicht ein, will aber "Nicht-Geimpfte nicht bestrafen"
Regierung führt Maskenpflicht ein, will aber

"Die Regierung sieht die Ungeimpften nicht als Feinde an, weshalb wir ihnen auch keine Beschränkungen auferlegen" sagte Kanzleramtsminister Gulyás auf die Frage, warum das Kabinett keine schärferen Maßnahmen einführt. Continue reading

Corona-Maßnahmen in Ungarn: 

  • Maskenpflicht in Innenräumen
  • Unternehmen können Impfpflicht für ihre Angestellten vorschreiben
  • Besuchsverbot in den Gesundheitseinrichtungen, soziale Einrichtungen können selbst darüber entscheiden
  • Kein Impfpass ist notwendig für Gaststätten, Unterkünfte, Freizeitanlagen, kulturelle Veranstaltungen mit reservierbaren Sitzplätzen und Aufführungen
  • Teilnehmeranzahl bei Privat- und Familienveranstaltungen wird von 50 auf 100, bei Hochzeiten von 200 auf 400 erhöht
  • Für Sport-, Musik- sowie Tanzveranstaltungen, sowie Veranstaltungen im Innenbereich oder im Außenbereich mit über 500 Teilnehmern bleiben die bisherigen Regelungen (Einschränkung der Teilnehmeranzahl, Vorhandensein eines Impfpasses) in Kraft.

"Ungeimpfte Menschen haben ein fünfmal höheres Risiko, an COVID-19 zu sterben"

Wie gut schützen Impfungen vor einer Infektion oder vor schweren, tödlichen Komplikationen während eines Coronavirus-Ausbruchs? - hier sind die ungarischen Daten. Continue reading

Für Reisen und Urlaube innerhalb der EU ist eine EU-Impfbescheinigung erhältlich. Bürgern, die eine Reise innerhalb der Europäischen Union planen, wird empfohlen, die EU-COVID-Bescheinigung digital herunterzuladen oder auszudrucken, indem sie sich im EESZT-Bürgerportal anmelden.

(Quelle: koronavirus.gov.hu  Bild: MTI/Balázs Attila)