Wöchentliche Newsletter

Ungarn ist weltweit führend bei der Impfrate – Ist die Herdenimmunität doch irgendwann erreichbar?

Ungarn Heute 2021.05.27.

Ungarn hat die Vereinigten Staaten in der Impfrate seiner Bevölkerung (erste Dosis) überholt und hat das Vereinigte Königreich in Bezug auf vollständige Impfungen fast eingeholt. Nach dem ersten Ansturm scheint sich die Impfung jedoch zu verlangsamen. Viele Menschen verzichten auf die zweite Dosis und weigern sich, sich nach der Registrierung für das Vakzin tatsächlich anzumelden. Es ist so immer noch fraglich, ob es möglich ist, die gewünschte Herdenimmunität zu erreichen. 

Rund 51 % der ungarischen Bevölkerung haben die erste Dosis eines Corona-Impfstoffs erhalten, verglichen mit 49,5 Prozent in den USA, der EU-Durchschnitt liegt bei 32,5 Prozent. Bislang sind 32,7 % der Ungarn vollständig geimpft, womit das Land knapp hinter Großbritannien liegt, das eine Durchimpfungsrate von 34 Prozent hat. Im EU-Durchschnitt liegt die Durchimpfungsrate bei 16 Prozent. In Ungarn werden derzeit 6 Typen von Impfstoffen verwendet (Pfizer, Moderna, Astra Zeneca, Janssen, Sinopharm, Sputnik). Laut der Statistik von koronavirus.gov.hu wurden bis Sonntag 8 035 628 Impfungen verabreicht.

396 Corona-Neuinfektionen, 32 Todesfälle
396 Corona-Neuinfektionen, 32 Todesfälle

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Ungarn lag in den letzten 24 Stunden bei 396. 32 COVID-Patienten starben. Aktuell gibt es in Ungarn rund 91 164 Coronavirus-Infizierte. Damit haben sich seit der Pandemie-Beginn insgesamt 803 119 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. In Ungarn sind seit Beginn der Corona-Pandemie  29 654 Menschen an den Folgen einer COVID-19-Infektion […]Continue reading

Impfstoff-Überfluss – aber was bringt es uns?

Obwohl es in Ungarn einen Impfstoff-Überfluss gibt, sind wir immer noch weit von der gewünschten Herdenimmunität entfernt. Das Land verfügt jetzt über eine ausreichende Anzahl von Vakzinen, weshalb die Regierung die EU-Beschaffung eingestellt hat. (In der zweiten Beschaffungsrunde der EU müssten noch 19 Millionen Dosen von Pfizer bestellt und bezahlt werden. Das ist laut des Kanzleramtsministers nicht nötig, schon allein deshalb nicht, weil die ungarische Impfstofffabrik in Debrecen im nächsten Jahr ihren Betrieb aufnehmen wird.)

Nach 5 Millionen Geimpften scheint es doch sehr schwierig zu sein, mehr Personen zu erreichen, sich impfen zu lassen.

Es mag sogar Zehntausende von Menschen in Ungarn geben, die sich weigern, die zweite Dosis ihres Impfstoffs zu bekommen. Dafür kann es mehrere Gründe geben:

  • Sie haben schon ihre Immunitätskarte bekommen (nach einem Regierungsplan kann die Karte annulliert werden, wenn jemand das zweite Vakzin abweist)
  • Sie empfanden die Nebenwirkungen nach der ersten Impfung als zu gravierend
  • Sie wurden zwischen den beiden Impfungen infiziert

Weiterhin gibt es etwa eine halbe Million Personen, die sich zwar für eine Impfung registriert haben, jedoch noch keinen Impfstoff erhalten haben. Da fast alle Impfstoffe jetzt frei verfügbar sind, ist es wahrscheinlich, dass ihnen ein Impfstoff angeboten wurde, den sie nicht haben möchten, oder dass sie keine verfügbaren Termine buchen konnten. Es kann außerdem sein, dass sie ihre Meinung inzwischen geändert haben oder infiziert wurden. Es kann auch solche ältere Menschen geben, die von ihrer Familie registriert wurden, aber nicht geimpft werden wollen.

Viele wollen sich mit Pfizer/BioNTech impfen lassen
Viele wollen sich mit Pfizer/BioNTech impfen lassen

Laut Kanzleramtsminister Gergely Gulyás können bald mehr Möglichkeiten für Impfungen von Pfizer/BioNTech zur Verfügung gestellt werden, sobald mehrere Dosen von dem Vakzin in Ungarn ankommt. Der Minister wurde in einem Radiointerview über die eintägige Impfaktion am vergangenen Freitag befragt und sagte, dass es deutlich gemacht hat, dass es dafür einen Bedarf gibt. Seit der Aktion […]Continue reading

Ist eine Herdenimmunität erreichbar? 

Immer mehr Experten sind der Meinung, dass das Erreichen der Herdenimmunitätsschwelle unwahrscheinlich sei. Es gibt drei Hauptgründe dafür,:

  • Misstrauen gegenüber Impfstoffen
  • Auftauchen neuer Virusvarianten
  • Verzögerungen bei Impfungen für Kinder

Darüber hinaus gibt es keine einfach zu definierende und vor allem keine verfügbare Prozentzahl, bei der man sagen kann, dass eine bestimmte Population vor COVID-19 sicher ist, und schon gar nicht, dass diese Sicherheit langfristig oder endgültig ist.

Das erste Land, das eine angebliche Herdenimmunität (einige schätzen das um 70%) erreichen konnte, ist Malta.  Es ist somit das erste Land in der Europäischen Union, das diese Schwelle erreicht hat.

Fünf Millionen Geimpfte: keine Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen
Fünf Millionen Geimpfte: keine Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen

Die Nachricht wurde von Viktor Orbán angekündigt. Wichtig ist, dass die Maskenpflicht in Innenräumen in Kraft bleibt.  „Liebe Maske, auf Wiedersehen, good bye!“ so Orbán auf seiner Facebook-Seite. Alle andere Lockerungsmaßnahmen sind: Die Ausgangssperre wird aufgehoben, Restaurants können abends geöffnet bleiben, Maskenpflicht wird auf öffentlichen Plätzen aufgehoben, Sport, private Veranstaltungen und Hochzeitsfeiern sind erlaubt, allerdings […]Continue reading

Ungarn hat am Wochenende die Zahl von fünf Millionen Geimpften erreicht, so konnten weitere Einschränkungen aufgehoben werden – was der nächste Meilenstein sein wird und was dann passiert, ist noch zu früh zu sagen, da die Zahl der Geimpften seit Sonntag nur um 40.000 gestiegen ist.

(Via: 24.hu, mti.hu, nepszava.hu, Titelbild: MTI – Attila Balázs)